Harry Potter und der Gefangene von Askaban

Zur Wunschliste hinzufügenAdded to wishlistRemoved from wishlist 0

Mit „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ kam im August 1999 der dritte Teil der siebenteiligen Fantasy-Reihe von Joanne K. Rowling in Deutschland heraus. Das englische Original heißt „Harry Potter and the Prisoner of Azkaban“ und wurde im Juli 1999 Großbritannien mit einer Startauflage von 240.000 Exemplaren veröffentlicht. Die deutsche Ausgabe kommt wie die vorherigen vom Carlsen Verlag, dieser Band umfasst 448 Seiten. Wie in allen anderen deutschen Fassungen übernahm auch hier Klaus Fritz die Übersetzung, während Sabine Wilharm das Cover gestaltete. Schätzungsweise 55 Millionen Exemplare gingen von „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ über die Theke. Der dritte Teil der Fantasy-Reihe wurde jedoch dieses mal nicht von Chris Columbus, sondern von mexikanischen Regisseur Alfonso Cuarón 2004 verfilmt.

3,83 

Zusammenfassung zu "Harry Potter und der Gefangene von Askaban"

Noch vor seinem dritten Schuljahr bekommt Harry mit, dass der gefährliche Verbrecher Sirius Black aus dem Zauberergefängnis Askaban ausgebrochen ist. Doch warum beschützen ihn alle, selbst der Zaubereiminister, als Harry versehentlich seine Tante Magda wie einen riesigen Ballon an die Zimmerdecke zaubert. Erst nach und nach entdeckt Harry die Verbindung zwischen ihm und Sirius Black. Doch nichts ist so wie es scheint und so kann er am Ende vielleicht mehr als ein unschuldiges Leben retten...

Details: Harry Potter und der Gefangene von Askaban

Hersteller
Mindestalter laut Hersteller
Marke
Studio
Herausgeber
Package Dimensions

Height: 118, Length: 866, Width: 551

Produktgruppe

Produkttyp

Title

Harry Potter und der Gefangene von Askaban + einen von 4 verschiedenen Harry Potter Buttons

Bindung

EAN

4260501327327

EAN List

EAN List Element: 4260501327327

Verlag

Inhalt (Spoiler!)

Achtung, Spoileralarm! Dieser Artikel enthält zu viel Informationen für Leute, die das Buch noch lesen möchten. Also nicht weiterlesen, wenn die Spannung aufrechterhalten werden soll.

Inhalt

Harry sitzt in den Sommerferien wieder bei seinen Verwandten den Dursleys fest. Doch an seinem 13. Geburtstags bekommt er Eulen von all seinen Freunden, was seine Stimmung etwas verbessert. Doch da die Drittklässler am Wochenende ins Dorf Hogsmeade dürfen, muss er seinen Onkel Vernon Dursley dazu bringen, das Zustimmungsformular zu unterschreiben. Er ahnt schon, dass dies mehr als schwierig wird.
Am nächsten morgen hört Harry das erste Mal von Sirius Black im Fernsehen. Er sei ein Schwerverbrecher, der aus dem Gefängnis ausgebrochen sei. Während sein Geburtstag wie üblich von den Dursleys komplett ignoriert wird, erfährt er, dass seine grässliche Tante Magda zu Besuch kommt. Diese hackte bereits früher immer auf ihm herum. Jetzt muss er auch noch so tun, als ob er ins "St. Brutus Sicherheitszentrum für unheilbar kriminelle Jungen" geht, denn natürlich darf seine Tante Magda nichts von seiner "Andersartigkeit" mitkriegen. So soll Harry das Zustimmungsformular für Hogsmeade unterschrieben bekommen, falls der Besuch von Tante Magda ohne besondere Vorkommnisse vonstatten geht.
Während des Abends versucht Harry alle Beleidigungen über sich ergehen zu lassen. Doch Tante Magda vergleicht irgendwann ihre Bulldoggenzucht mit seinen Eltern. So habe Harry halt schlechtes Blut geerbt und daraus könne nichts Rechtes werden. Da platzt Harry der Kragen und er lässt das Weinglas in Magdas Hand zerspringen, was diese jedoch auf ihren kräftigen Griff zurückführt. Doch obwohl Harry immer wieder versucht sich mit Gedanken an sein "Handbuch zur Besenpflege" abzulenken, irgendwann ist das Maß voll. An Magdas letztem Abend bei den Dursleys rastet Harry aus, als diese mal wieder über seine Eltern herzieht und zaubert sie aus Versehen wie einen riesigen Ballon an die Zimmerdecke. Der Tumult der dabei entsteht, hilft Harry, seine Sachen zu packen und sich aus dem Staub zu machen.
Doch jetzt hat Harry verbotener Weise außerhalb der Schule gezaubert. Dies ist minderjährigen Zauberern strengstens verboten, weshalb er sich sicher ist, dass er von Hogwarts verwiesen wird und nicht mehr zu den Dursleys zurück kann. Da er weder Geld noch seinen Eule Hedwig bei sich hat, ist er komplett auf sich allein gestellt. Gerade als er den Plan schmiedet, auf dem Besen nach London zu fliegen, bemerkt er, dass er beobachtet wird. Er sieht gerade noch einen großen schwarzen Hund als mit einem Mal ein großer, violetter, 3-stöckiger Bus vor ihm landet. Er hat ohne es zu wissen den Fahrenden Ritter gerufen. Den Schaffner des Busses, der Zauberer und Hexen an ihr gewünschtes Ziel bringt, kann Harry täuschen, als er sich als Neville Longbottom ausgibt. Während seiner stürmischen Fahrt zum Tropfenden Kessel, erfährt Harry, dass der in den Muggelnachrichten gezeigte Schwerverbrecher Sirius Black aus dem Zauberergefängnis Askaban ausgebrochen ist. Der Zaubereiminister habe sogar den Premierminister vor Black gewarnt, schließlich habe Black zwölf Menschen auf einmal umgebracht. Und das alles einen Tag nach Voldemorts Sturz.
Im Tropfenden Kessel angekommen, empfängt ihn der Zaubereiminister Fudge höchstpersönlich, was Harry sehr wundert. Doch Fudge ist nicht da, um ihn der Schule zu verweisen, vielmehr scheint er sehr erleichtert, dass Harry gut angekommen ist. Warum kümmert sich der Zaubereiminister persönlich darum, wenn ein Minderjähriger seine Tante aufbläst und bestraft ihn dann noch niemals? Mit dem Versprechen, nicht auf die Muggelseite des Pubs zu gehen, verlässt er Harry, der daraufhin seine verbleibenden Ferienwochen in der Winkelgasse verbringt.
Im Tropfenden Kessel genießt Harry seine ungewohnte Freiheit und streift von einem Laden der Winkelgasse in den nächsten, isst sehr viel Eis und macht seine Hausaufgaben. Er kauft auch seine neuen Schulbücher, doch das beißende Buch, dass er für die Schule braucht, hat Hagrid ihm schon zum Geburtstag geschenkt. Im Buchladen stößt er auf ein Buch über Todesomen, auf dessen Cover ein großer schwarzer Hund zu sehen ist.
An Tag vor der Fahrt mit den Hogwarts-Express trifft er Ron und Hermine in der Winkelgasse. In der Magischen Menagerie möchte Ron ein Rattentonikum für seine kranke Ratte Krätze kaufen, als sich auf einmal ein riesiger rot getigerter Kater auf sie stürzt. Während Ron und Harry versuchen Krätze wieder einzufangen, kauft sich Hermine genau diesen Kater, der Krummbein heißt.
Am Abend erklärt sich für Harry Fudges merkwürdiges Verhalten: Er kriegt heimlich einen Streit zwischen Arthur und Molly Weasley mit, in dem er erfährt, dass der aus Askaban ausgebrochene Sirius Black hinter ihm her ist und ihn töten will. Das Zaubereiministerium hat sogar die gefürchteten Wachen von Askaban zu Harrys Schutz in Hogwarts aufgestellt. Jetzt ist er sicher, dass ihn bestimmt niemand freiwillig nach Hogsmeade lässt.
Am nächsten Tag machen sich alle auf zum Bahnhof King´s Cross. Doch diesmal hat Mr Weasley Dienstwagen vom Zaubereiministerium bekommen. Kurz bevor der Hogwarts-Express anfährt, muss er Arthur das merkwürdige Versprechen geben, nicht nach Black zu suchen.
Um Hermine und Ron alles erzählen zu können, setzen sie sich in das Abteil, in dem nur noch der schlafende Professor R.J. Lupin sitzt. Doch kurz vor Ende der Fahrt stoppt der Zug unerwartet. Als es dunkel wird und ein Durcheinander gibt, wacht Professor Lupin auf, gerade in dem Moment, als eine große, vermummte Kapuzengestalt in ihr Abteil kommt. Es wird eiskalt und kurz nachdem Harry schreckliche Hilfeschreie hört, fällt er in Ohnmacht.
Nachdem Harry wieder zu sich gekommen ist, erfährt er, dass dies Dementoren, die Wachen von Askaban waren, die auf der Suche nach Black waren. Niemand außer Harry hat die Hilfeschreie gehört. Lupin gibt Harry zur Stärkung ein Stück Schokolade und geht zum Zugführer.
In Hogwarts angekommen, erklärt Dumbledore allen Schülern, dass mit den Dementoren nicht zu Scherzen ist. Sie lassen sich nicht täuschen, weder von Ausreden, noch von einem Tarnumhang und man solle ihnen besser nicht zu nahe kommen. Lupin wird als neuer Lehrer für Verteidigung gegen die dunklen Künste vorgestellt, was ihm einen bösen Blick von Snape einbringt. Hagrid übernimmt die Stelle als Lehrer für Pflege magischer Geschöpfe.
Am nächsten Tag beim Frühstück fällt Ron auf, dass Hermine sämtliche Wahlfächer belegt hat und daher mehrere Fächer zur selben Zeit besuchen muss. Auf die Frage, wie sie das hinkriegen will, reagiert sie nur patzig, es sei alles mit Professor McGonagall abgesprochen. Während ihrer ersten Wahrsagestunde, entdeckt die merkwürdige Professorin Trelawney in Harrys Teeblättern den Grimm, das schlimmste aller Todesomen. Nur Hermine wagt es, der Lehrerin zu Widersprechen und ihre Vorhersage anzuzweifeln. Doch Harrys andere Schulkameraden glauben ihr und sind der Meinung, Harry sei todgeweiht. Doch als die eine Stunde später von McGonagall hören, dass es Trelawneys Spezialität ist, in jeder neuen Klasse den Tod eines Schülers vorherzusagen, ist Harry beruhigt. Nur Ron glaubt weiter daran, als er von Harrys Sichtung des Hundes am Abend seiner Flucht von den Dursleys hört.
Bei ihrer ersten Stunde Pflege magischer Geschöpfe stellen die Gryffindors fest, dass sie mit den Slytherins zusammen Unterricht haben. Hagrid ist ziemlich aufgeregt und zeigt ihnen in ihrer ersten Stunde Hippogreife. Dies sind Mischwesen, die den Schwanz, die Hinterbeine und den Körper eines Pferdes haben, Vorderbeine, Krallen, Kopf und Flügel sind die eines Adlers. Während Hagrid ihnen erklärt, wie man mit diesen anmutigen Tierwesen umgehen muss und dass man sie niemals beleidigen darf, passt Malfoy nicht auf. Das führt dazu, dass Draco den Hippogreif Seidenschnabel provoziert und von ihm am Oberarm verletzt wird. Hagrid, am Boden zerstört, bringt Draco sofort in den Krankenflügel, sodass die erste Stunde ziemlich chaotisch endet. Am Abend ist Hagrid so verzweifelt, dass er sich besäuft und erst spät merkt, dass die drei nicht bei Dunkelheit außerhalb des Schlosses sein dürfen. Draco spielt noch wochenlang den Schwerstverletzten, in der Hoffnung, Hagrid würde seine Lehrerstelle verlieren. Während des Zaubertrankunterrichts erwähnt Malfoy gegenüber Harry etwas Merkwürdiges: Er sagt, er würde an Harrys Stelle selbst nach Sirius Black suchen. Harry versteht das nicht und rätselt herum, warum er jemanden suchen sollte, der ihn umbringen will. Hermine benimmt sich auch merkwürdig, kommt zu ihnen gerannt, obwohl sie gerade eben noch direkt hinter ihnen war. Außerdem trägt sie Unmengen an Schulbücher mit sich rum.
Bei ihrer ersten Stunde mit Professor Lupin in Verteidigung gegen die dunklen Künste lernen sie Irrwichte kennen. Diese Geschöpfe lauern in Truhen oder Schränken um sich immer in der Gestalt zu zeigen, die man am meisten fürchtet. Ziel der Stunde ist es, den Irrwicht lächerlich zu machen und damit zu besiegen, was auch allen gelingt. Doch als Harry an der Reihe wäre, bricht Lupin den Unterricht plötzlich ab. Harry denkt sich, dass Lupin ihn nach dem Vorfall mit dem Dementor im Zug für zu Nervenschwach hält. Die Mitschüler wundern sich jedoch, warum sich der Irrwicht vor Lupin in eine schwebende Kristallkugel verwandelt hat und Lupin zu ängstigen.
Während Verteidigung gegen die dunklen Künste aufregend bleibt und sie Rotkappen und Kappas kennen lernen, hat Hagrid in Pflege magische Geschöpfe Angst, etwas falsch zu machen und sie nehmen die langweiligsten Geschöpfe durch, die es gibt: Flubberwürmer. Der Wahrsageunterricht ist für Harry ziemlich nervig, weil Trelawney so tut, als würde Harry bald sterben. Der weilen eskaliert ein Streit zwischen Hermine und Ron, da ihr Kater Krummbein sich auf Rons Ratte Krätze stürzen will und so reden sie tagelang nicht miteinander. Harry bekommt auch von Professor McGonagall keine Erlaubnis für Hogsmeade und so bleibt Harry in Hogwarts, während Ron und Hermine versprechen, so viele Süßigkeiten aus dem Honigtopf mitzubringen, wie sie tragen können. Da trifft Harry auf dem Weg durch das Schloss Lupin, der ihn auf eine Tasse Tee in sein Büro einlädt. Nun wird klar, warum Harry nicht gegen den Dementor antreten durfte. Lupin hat verhindern wollen, dass die Gestalt von Voldemort im Klassenzimmer erscheint. Doch Harry ist sich sicher, dass sich der Irrwicht in einen Dementor verwandelt hätte. Darauf wird ihr Gespräch unterbrochen, weil Snape Lupin einen Zaubertrank bringt, den Lupin, ohne auf Harrys vorsichtige Warnung zu achten, komplett austrinkt. Er erklärt, dass er glücklich sei, dass Snape diesen komplizierten Trank für ihn brauen könne.
Nachdem Ron und Hermine aus Hogsmeade wiederkommen, entdecken sie zu ihrem Entsetzen, dass die Fette Dame, die den Gryffindor-Turm bewacht, mit einem Messer angegriffen wurde und geflohen ist. Als Dumbledore alarmiert herbeieilt, erklärt Peeves, dass Sirius Black dafür verantwortlich ist.
So übernachten die gesamte Schülerschaft in dieser Nacht in der Großen Halle während die Lehrer das Schloss durchsuchen. Dumbledore duldet jedoch keine Dementoren im Schloss, die nach Black suchen. Doch er wird nicht gefunden.
Bald darauf ist Lupin erkrankt und Snape übernimmt seinen Unterricht, nicht gerade zu Freuden der Klasse. So zieht er über Lupins Unterricht her und lässt sie das Thema "Werwölfe" behandeln.
Während des ersten Quidditch-Spiels des Jahres spielt Gryffindor gegen Hufflepuff. Es gewittert und der Wind ist so stark, dass die Besen abdriften. Harry erschrickt, als er auf der obersten Tribüne die Umrisse eines großen Hundes sieht, doch da sieht Harry den Schnatz. Plötzlich wird es eisig kalt und still um ihn herum und er hört wieder die Hilfeschreie. Unter sich sieht er Dementoren. Erst im Krankenflügel wird er wieder wach und erfährt, dass er erneut Ohnmächtig geworden und vom Besen gefallen ist. Hunderte Dementoren waren plötzlich auf das Spielfeld gekommen und nur weil Dumbledore seinen Sturz mit einem Zauber verlangsamt hat und die Dementoren mit etwas weißem aus seinem Zauberstab vertrieben hat, sei ihm nichts Schlimmes passiert. Zu Harrys Entsetzen ist sein Nimbus 2000 in dem Durcheinander gegen die Peitschende Weide geweht worden, wo er von dem aggressiven Baum zu Kleinholz verarbeitet wurde. So hat Cedric Diggory, der gegnerische Sucher, den Schnatz gefangen und Gryffindor hat das Spiel verloren.
Nach dem Spiel wird Harry klar, dass die Schreie, die er immer hört wenn Dementoren in der Nähe sind, die Hilfeschreie seiner Mutter sind, die Voldemort anfleht, Harry nicht zu töten. Lupin erklärt, warum Harry die Dementoren mehr zusetzen als anderen Schülern: Er leide besonders, da seine Erinnerungen besonders schrecklich seien und sie jedem die positiven Gefühle absaugen und nur schreckliche übrig lassen. Daraufhin bittet Harry Lupin, ihm den äußerst schwierigen Zauber beizubringen, mit dem man Dementoren abwehren kann, worauf Lupin einwilligt.
Am letzten Wochenende vor Weihnachten findet nochmals ein Ausflug nach Hogsmeade statt. Harry glaubt, im Schloss bleiben zu müssen, bis die Weasley-Zwillinge ihm die Karte des Rumtreibers schenken, ein Plan von Hogwarts mit all seinen Geheimgängen, auf der man jede Person als kleinen, beschrifteten Punkt sehen kann. Die Zwillinge haben diese Karte dem Hausmeister Filch vor Jahren aus dem Büro geklaut. Harry nutzt sie, um durch einen Geheimgang in den Honigtopf nach Hogsmeade zu kommen. Er trägt seinen Tarnumhang und stößt bald auf Ron und Hermine. So gehen sie in die Drei Besen, wo sie ein Gespräch von McGonagall, Hagrid, Professor Flitwick, der Wirtin Madame Rosmerta und dem Zaubereiminister Fudge belauschen. So erfährt Harry, dass Sirius Black ein Anhänger Voldemorts ist und dutzende Muggel ermordet hat. Auch seien Harrys Vater und Sirius in Hogwarts gute Freunde gewesen und später war Sirius Harrys Pate geworden. Sirius habe James und seine Familie an Voldemort verraten. Ein anderer Freund der Familie, Peter Pettigrew, habe Sirius auf offener Straße gestellt, jedoch habe Sirius darauf die halbe Straße in die Luft gesprengt. Von Pettigrew sei nur ein kleiner Finger gefunden worden. Daraufhin sind Harry, Ron und Hermine starr vor Entsetzen. Diese Information verfolgt Harry hartnäckig und um ihn abzulenken, gehen sie zu Hagrid. Dieser ist jedoch total aufgelöst und erzählt ihnen, dass es eine Anhörung geben wird wegen des Angriffs des Hippogreifs Seidenschnabel auf Malfoy. So versprechen sie Hagrid, alte Verhandlungsprotokolle für Seidenschnabels Verteidigung herauszusuchen. An Weihnachten bekommt Harry von jemand Unbekannten einen neuen Besen, einen Feuerblitz, geschenkt. Doch Hermine ist besorgt und so beschlagnahmt McGonagall den Feuerblitz, um ihn auf Flüche zu untersuchen, ehe Harry ihn fliegen darf.
Da Ron und Harry deswegen stinksauer sind, lernt Hermine ohne Unterlass, um ihre vielen Fächer, die sich laut ihres Stundenplans auch noch überschneiden, zu schaffen. Harry bekommt daraufhin den versprochenen Unterricht von Lupin. Sie nutzen dafür einen Irrwicht, der sich vor Harry in einen Dementor verwandelt. Harry soll den Patronus-Zauber ausführen, während er an eine glückliche Erinnerung denkt. Es gestaltet sich schwieriger, als Harry angenommen hat. Harry erfährt auch, dass Lupin in seiner Schulzeit Sirius gekannt hat, aber er redet nicht gerne darüber. Im Tagespropheten erfährt Harry, dass Black der "Kuss der Dementoren" droht, wenn er gefasst wird. Dabei saugen die Dementoren die Seele eines Menschen aus, was die schlimmste aller Strafen sei.
Während Harry sich freut, seinen Feuerblitz wiederbekommen zu haben, platzt Ron mit einem blutbefleckten Bettlaken herein. Krätze sei verschwunden und er hätte ein Büschel rote Haare auf dem Laken gefunden. Daraufhin reden Ron und Hermine gar nicht mehr miteinander.
Während des Quidditch-Spiels gegen Ravenclaw tauchen Dementoren auf. Harry erzeugt einen Patronus und fängt kurz danach den Schnatz, weshalb Gryffindor gewinnt. Dann stellt sich heraus, dass es keine Dementoren waren, sondern nur Malfoy, Flint, Crabbe und Goyle, die sich verkleidet haben um Harry Angst einzujagen. Nach einem ausgelassenen Fest der Gryffindors, schlafen alle, als Ron plötzlich schreiend aufwacht und behauptet, Sirius Black hätte sich mit einem Messer über ihn gebeugt. McGonagall glaubt ihm erst, als sie von Sir Cadogan, der ersatzweise den Gryffindor-Turm bewacht, hört, er habe einen Mann hereingelassen, der das Passwort kannte. Er habe sogar einen Zettel mit allen Passwörtern der Woche besessen, worauf Neville zugibt, dass dies sein Zettel war, da er sich nie Passwörter merken kann. Daraufhin wird Neville hart bestraft und bekommt einen Heuler seiner Großmutter.
Bei einem erneuten Ausflug nach Hogsmeade, wird Harry von Draco gesehen, als Harry unter dem Tarnumhang Malfoy attackiert. Daraufhin wird Harry an Snape verraten, der Lupin zur Untersuchung hinzuzieht. Daraufhin nimmt Lupin Harry die Karte des Rumtreibers ab. Als sie alleine sind, erfährt Harry, dass Lupin die Karte kennt. Dieser ist enttäuscht, dass Harry so unvorsichtig war.
Hermine überbringt kurze Zeit später die schlechte Nachricht: Hagrid hat die Anhörung verloren, Seidenschnabel werde hingerichtet. Diese schockierende Nachricht sorgt dafür, dass Ron und Hermine wieder miteinander reden. Zwar gibt es eine Berufungsverhandlung für Seidenschnabel, doch sie haben nicht viel Hoffnung. Im Wahrsageunterricht geraten Trelawney und Hermine in einen Streit, der damit endet, das Hermine Wahrsagen aufgibt.
Als Harry vor dem letzten Quidditch-Spiel nachts aus dem Fenster blickt, sieht er Krummbein mit dem Grimm-ähnlichen Hund Spazieren gehen. Harry ist erleichtert, denn wenn die Katze den Hund auch sehen kann, wird es wohl kein Grimm sein. Am nächsten Tag schafft es Harry im Spiel gegen Slytherin den Schnatz in einem spektakulären Flugmanöver zu fangen, was ihnen den Sieg einbringt.
Nun müssen sich alle auf die kommenden Prüfungen vorbereiten. Es fällt ihnen auf, dass es auch bei den Prüfungsterminen von Hermine wieder diese merkwürdigen Überschneidungen gibt. Nach ihren Prüfungen treffen sie den Zaubereiminister Fudge in Begleitung eines Mitglieds des Ausschusses zur Beseitigung gefährlicher Geschöpfe und eines Henkers. Seidenschnabel wird also hingerichtet.
Nach Harrys Prüfungen in Wahrsagen erlebt Harry eine echte Prophezeiung von Trelawney: Noch vor Mitternacht werde Voldemorts Knecht wieder zu ihn zurückkehren und ihm zu mehr macht verhelfen, als er je hatte. Trelawney weiß nach ihrer Vorhersage noch nicht einmal, dass sie eine gemacht hat.
Da Harry, Hermine und Ron Hagrid bei Seidenschnabels Hinrichtung Gesellschaft leisten wollen, gehen sie unter dem Tarnumhang zu ihm und finden in seiner Hütte Krätze. Doch auf dem Rückweg ins Schloss wird Ron von einem großen schwarzen Hund angegriffen und am Fuß durch einen Geheimgang unter der Peitschenden Weide gezogen. Dabei bricht Ron sich den Fuß. Harry und Hermine rennen hinterher und merken, das sie in der Heulenden Hütte herauskommen. Sie sehen, wie sich der Hund in Sirius Black verwandelt, er ist ein Animagus. Dieser will jedoch nicht Harry umbringen, sondern Rons Ratte Krätze, die wie er meint, Peter Pettigrew ist. Lupin der darauf erscheint, schließt Sirius Black zum Entsetzen aller in seine Arme. Hermine platzt damit heraus, dass sie schon seit Monaten wisse, dass Lupin ein Werwolf sei. Lupin gibt das zu und erzählt, dass die Karte des Rumtreibers verrät, das Peter Pettigrew im Raum ist. Kurz darauf stößt auch noch Snape dazu und richtet seinen Zauberstab auf Lupin. Snape hat auf Lupins Schreibtisch die Karte des Rumtreibers gefunden. Als Snape alle zum Schloss zurückbringen will, entwaffnen Harry und Hermine Snape gleichzeitig, sodass er ohnmächtig zu Boden sinkt. Dann erfahren sie von Sirius, dass er Pettigrew auf einem Zeitungsbild von Rons Familie erkannt habe, denn der Ratte fehle eine Zehe und von Peter hat man damals nur einen Finger gefunden, den er sich anscheinend selbst abgeschnitten hat. Als Beweis dafür, zwingen sie Krätze seine menschliche Gestalt anzunehmen. Dieser sucht Ausreden und Entschuldigungen aber Sirius und Lupin wollen ihn umbringen. Harry kann dies in letzter Sekunde verhindern. Sie wollen Pettigrew festnehmen lassen, um Sirius Unschuld zu beweisen und sind auf dem Weg zurück zum Schloss, als plötzlich der Vollmond am Himmel erscheint Lupin, der seinen Trank nicht genommen hat, verwandelt sich, dabei schafft es Pettigrew zu fliehen. Sirius hat sich in den Hund verwandelt und versucht Lupin in Schach zu halten. Als sie einen Schrei am See hören, rennen Hermine und Harry hin. Dementoren kreisen Sirius ein, Harry schafft es nicht einen Patronus heraufzubeschwören. Nachdem bereits Sirius und Hermine ohnmächtig sind, werden sie in letzter Sekunde von einem hellleuchtenden Patronus gerettet, ehe auch Harry in Ohnmacht fällt.
Harry kommt im Krankenflügel zu sich, im Bett neben ihm liegen Ron und Hermine, Ron ist noch nicht wach, werde aber bald wieder gesund sein. Sie erfahren, das Sirius Black gefangen wurde und bald von den Dementoren "geküsst" werde. Dumbledore, der bereits mit Sirius geredet und will alleine mit Harry und Hermine reden. Er erklärt Hermine, dass sie mehr Zeit benötigen, sie könnten mehr als ein Leben retten und es dürfe sie keiner sehen. Daraufhin erklärt Hermine, dass sie drei Stunden in der Zeit zurückgehen werden. Dies sei dank ihres Zeitumkehrers möglich, mit dessen Hilfe sie ihren viel zu vollen Stundenplan schaffen konnte. So reisen sie in der Zeit zurück und befreien Seidenschnabel und verstecken ihn. Dann beobachten sie, was am See passiert, als die Dementoren auf Sirius, Harry und Hermine zukommen. Harry wartet auf denjenigen, der den Patronus heraufbeschwört, der sie retten wird. Dann wird ihm klar, dass er selbst dies getan hat und schafft es auf einmal ganz leicht, den Patronus in Form eines Hirsches auf die Dementoren zu jagen. Daraufhin fliegen sie mit Seidenschnabel zu dem Fenster, das Dumbledore ihnen genannt hat. In dem Raum wartet Sirius auf den Dementor. Er kann auf Seidenschnabels Rücken steigen und fliehen. Schnell kehren sie zurück zum Krankenflügel, wo gerade sie gerade zu ihrer Zeitreise aufbrechen und schlüpfen als Zurückgekehrte wieder in ihr Krankenbett.
Lupin muss die Schule verlassen, nachdem dank Snape bekannt wird, dass er ein Werwolf ist. Harry merkt, dass Trelawneys Prophezeiung wahr geworden ist. Peter Pettigrew konnte fliehen und so hat er Voldemort zu dem Knecht verholfen. Dumbledore erklärt Harry jedoch, dass es eine dauerhafte Verbindung zwischen Zauberern gäbe, wenn der eine das Leben des anderen rette. So stehe Peter also in Harrys Schuld. Hermine gibt am Ende des Schuljahres ihren Zeitumkehrer ab. Harry bekommt eine Nachricht von Sirius. Darin steht, dass er ihm den Feuerblitz zu Weihnachten geschenkt habe. Außerdem liegt dem Brief eine Bescheinigung für Hogsmeade bei. Ron könnte die winzige Eule, die Harry den Brief überreicht hat, behalten, wenn er möchte. Seidenschnabel und Sirius seien in einem sicheren Versteck. Am Bahnhof angekommen, schockt Harry seinen Onkel mit der Tatsache, dass der Schwerverbrecher Black sein Pate ist und dass dieser sich vergewissern würde, ob es Harry bei den Dursleys gut geht.

Background

Wusstest du schon?

 

Englische Ausgaben

Joanne K. Rowling: Harry Potter and the Prisoner of Azkaban. Bloomsbury Publishing, London 1999, ISBN 0-7475-4215-5. (Gebundene Ausgabe)

Deutsche Ausgaben

  • Joanne K. Rowling: Harry Potter und der Gefangene von Askaban. Carlsen Verlag, Hamburg 1999, ISBN 3-551-55169-3. (Gebundene Ausgabe)
  • Joanne K. Rowling: Harry Potter und der Gefangene von Askaban. Carlsen Verlag, Hamburg 2001, ISBN 3-551-55210-X. (Gebundene Ausgabe für Erwachsene)
  • Joanne K. Rowling: Harry Potter und der Gefangene von Askaban. Carlsen Verlag, Hamburg 2007, ISBN 3-551-35403-0. (Taschenbuch)

Die weiteren Bände der Harry-Potter-Reihe

1. Harry Potter und der Stein der Weisen (Band 1)
2. Harry Potter und die Kammer des Schreckens (Band 2)

4. Harry Potter und der Feuerkelch (Band 4)
5. Harry Potter und der Orden des Phönix (Band 5)
6. Harry Potter und der Halbblutprinz (Band 6)
7. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Band 7)

News

Diese Nachrichten passen zum Thema und könnten dich auch interessieren:

"Harry Potter" lässt grüßen: Jetzt gibt's Butterbier-Marshmallows

"Harry Potter" lässt grüßen: Jetzt gibt's Butterbier-Marshmallows

22. September 2017 - TURN ON

Seit Butterbier erstmals in "Harry Potter und der Gefangene von Askaban" eingeführt wurde, erfreut sich der Drink auch in der realen Welt immer größerer Beliebtheit. Und jetzt gibt es für echte Fans des bebrillten Zauberschülers etwas ganz Besonderes:...

Harry Potter: 11 Fan-Theorien, die JK Rowling widerlegt hat

Harry Potter: 11 Fan-Theorien, die JK Rowling widerlegt hat

30. September 2017 - IGN Deutschland

Um J.K. Rowlings Harry Potter-Franchise ranken sich zahlreiche Fan-Theorien. Einige davon plausibel, andere nicht. Die Autorin der Bücher hat sich in den letzten Jahren zu einigen davon geäußert – und ihnen jegliche Glaubwürdigkeit abgesprochen....

„Harry Potter“: Dieses schlüpfrige Detail ist euch womöglich entgangen

„Harry Potter“: Dieses schlüpfrige Detail ist euch womöglich entgangen

30. May 2017 - KINO.de

Vor 13 Jahre bescherte uns Regisseur Alfonso Cuarón („Children of Men“) mit „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ eine ungewöhnliche Fortsetzung. Im Gegensatz zu den beiden recht naiv wirkenden Vorgängern schlug der dritte Teil einen...

Video

Wir haben ein passendes Video für dich gefunden:

Verwandte Produkte

Added to wishlistRemoved from wishlist 0
Top Trumps – Harry Potter und der Gefangene von Askaban
Added to wishlistRemoved from wishlist 0
„Karte des Rumtreibers“-Tasse mit Thermoeffekt
Added to wishlistRemoved from wishlist 0
Harry Potter und der Gefangene von Askaban (illustrierte Schmuckausgabe)