Harry Potter und der Orden des Phönix

Zur Wunschliste hinzufügenAdded to wishlistRemoved from wishlist 0

Mit „Harry Potter und der Orden des Phönix“ erschien im November 2003 der sehnlich erwartete 5. Band der siebenteiligen Fantasy-Reihe von Joanne K. Rowling. Im Original heißt das Buch „Harry Potter and the Order of the Phoenix“, wurde wieder vom Bloomsbury Verlag herausgebracht und besitzt 766 Seiten, die deutsche Ausgabe im Carlsen Verlag hat sogar 1022 Seiten. Die Erstauflage umfasste in Großbritannien 2,5 Millionen Bücher, in Amerika sogar 8,5 Millionen Exemplare. Wie auch bei den vorherigen Büchern übernahm Klaus Fritz die deutsche Übersetzung während Sabine Wilharm die Gestaltung des Covers übernahm.
„Harry Potter and the Order of the Phoenix“ war das erste englischsprachige Buch, das es auf Platz 1 der deutschen Bestsellerliste schaffte. Zudem gab es bereits am 11. Juli 2003 eine vollständige Übersetzung von Fans im Internet, die Übersetzung von Klaus Fritz kam erst am 8. November 2003 heraus.

1,50 

Zusammenfassung von "Harry Potter und der Orden des Phönix"

Da das Ministerium und viele andere Zauberer es nicht wahr haben wollen, das Voldemort zurückgekehrt ist, ruft Dumbledore den "Orden des Phönix" wieder ins Leben, die Geheimorganisation die auch vor Voldemorts Verschwinden gegen ihn und seine Gefolgsleute, die Todesser, gekämpft hat. Doch Harry wird gegen seinen Willen davon ausgeschlossen, da er noch zu jung sei. So unterstellt das Zaubereiministerium Dumbledore, die Macht und das Ministerium an sich reißen zu wollen und schafft es dank gezielter Propaganda, Harry und Dumbledore als gestört und verwirrt darzustellen. So mischt sich das Ministerium in Hogwarts ein und Harry setzt sich mit aller Kraft für die Wahrheit ein. Im Laufe des Schuljahres wird von Harry und seinen Freunden eine Selbstverteidigungsarmee auf die Beine gestellt, um sich gegen Voldemort zu wappnen. Harrys Verbindung zu Voldemort, seine schmerzende Narbe, ist stärker als zuvor, und verrät ihm so mehrfach was Voldemort gerade erlebt. Doch sie wird gegen ihn genutzt und sie geraten in einen Hinterhalt, der schreckliche Folgen hat...

Details: Harry Potter und der Orden des Phönix

EAN List

EAN List Element: 9783551354051

Author

J.K. Rowling

Item Dimensions

Height: 190, Length: 730, Weight: 154, Width: 470

Verlag

EAN

9783551354051

Bindung

Number Of Items

1

Title

Harry Potter und der Orden des Phönix (Harry Potter 5)

Inhalt (Spoiler!)

Achtung, Spoileralarm! Dieser Artikel enthält zu viel Informationen für Leute, die das Buch noch lesen möchten. Also nicht weiterlesen, wenn die Spannung aufrechterhalten werden soll.

Inhalt

Im Ligusterweg wird Harry von Alpträumen geplagt. Mal träumt er vom Friedhof, auf dem Voldemort zurückkehrte, mal von einem dunklen Gang, der an einer Tür endet, die er nie erreicht. Auch hat er Angst vor schlimmen Nachrichten, jetzt wo der dunkle Lord zurückgekehrt ist, doch nichts. Das Ministerium verschweigt alles und auch die Briefe von Ron und Hermine sagen nicht viel aus. So wird seine Frustration immer größer.
Auf einem abendlichen Spaziergang trifft er seinen Cousin Dudley und fängt einen Streit an als etwas Unglaubliches passiert: Dementoren in Little Whinging. Sie greifen die beiden an und nur mit Mühe kann Harry einen Patronus herbei beschwören, bevor Dudley von einem der beiden "geküsst" wird. Die schrullige Nachbarin Arabella Figg kommt her gerannt und sagt, er solle den Zauberstab nicht wegstecken, falls noch weitere Angriffe drohen. Harry kennt sie aus Kindheitstagen und war öfters bei ihr, wenn die Dursleys sie nicht mitnehmen wollten. Mrs. Figg, die sich als Squib vorstellt, erzählt, dass sie in Dumbledores Auftrag Harry seit seiner Ankunft im Ligusterweg beobachte und begleitet sie nach Hause. Eigentlich werden mittlerweile Menschen mit Zauberkräften zu seiner Bewachung eingestellt, jedoch sei Mundungus Fletcher mal wieder abgehauen. Dieser appariert kurz danach vor ihnen und wird von Mrs Figg lauthals beschimpft und zu Dumbledore geschickt. Die Dursleys sind wegen Dudleys Anblick entsetzt und ehe Harry ihnen etwas erklären kann, flattern mehrere Posteulen herein. Sie bringen eine Mitteilung des Zaubereiministeriums, dass er wegen seines Zaubers von Hogwarts verwiesen sei und laden ihn zu einer Anhörung wegen dem Vorfall ins Ministerium ein. Außerdem soll sein Zauberstab umgehend zerstört werden. Als Harry dies liest, beschließt er zu verschwinden, doch da kommt schon die nächste Eule. Arthur Weasley schreibt ihm, er solle nicht fliehen und warten bis Dumbledore alles geklärt hat. So will Harry warten. Doch eine weitere Eule bringt einen neuen Brief des Ministeriums. Er würde erst nach seiner Anhörung erfahren, ob er der Schule verwiesen sei und ob sein Zauberstab zerstört werden würde. Danach kommt noch ein Brief von Sirius, in dem erneut steht, er solle bei den Dursleys bleiben und nicht zaubern.
Harry versucht darauf seinem Onkel Dementoren zu erklären und das diese wahrscheinlich jetzt Voldemort unterstehen. Zur Harrys Überraschung weiß Petunia, dass Dementoren eigentlich Askaban bewachen und sie wird ganz blass, als Harry berichtet, dass Voldemort zurückgekehrt sei. Da Vernon Gefahr wittert, will er Harry sofort rausschmeißen, als auf einmal ein Heuler für Petunia ankommt, der nur schreit, sie solle sich an "den letzten" erinnern. Sie will nicht sagen, von wem der Heuler war. So bestimmt sie einfach, dass Harry bleiben muss und schickt ihn in sein Zimmer.
So schreibt Harry Briefe an Sirius, Ron und Hermine in denen jedes mal das gleiche steht: Dass er wissen will, was die Vorfälle zu bedeuten haben. Doch er wartet vergebens auf Antwort. Tage später erscheinen ohne Verwarnung Moody, Remus Lupin, Nymphadora Tonks, Kingsley Shacklebolt, Emmeline Vance, Elphias Doge, Sturgis Podmore, Hestia Jones und Dädalus Diggel. Sie stellen sich vor und erklären, dass sie ihn abholen werden und so tarnt Moody Harry mit einem Desillusionierungszauber und sie fliegen alle mit ihren Besen zum Grimmauldplatz Nr. 12, dem Hauptquartier des Orden des Phönix. Es erscheint plötzlich zwischen zwei anderen Häusern, als Harry die Adresse auf einem Zettel liest, dem Moody ihm gibt. Drinnen erfährt Harry, dass dies das Haus von Sirius Eltern sei und er hier aufgewachsen ist. Sirius und Harrys Freunde Ron und Hermine, Ginny und die Zwillinge sind schon seit Wochen hier. So lernt er die Mitglieder des Ordens kennen. Harry ist wütend, dass er von all dem nichts wusste, doch Ron und Hermine erklären ihm, dass Dumbledore verboten hat, ihm irgendetwas zu schreiben. Der Orden des Phönix sei die Widerstandsbewegung die schon zu Zeiten seiner Eltern aktiv war und reaktiviert wurde. Sie dürfen jedoch nicht an den Besprechungen teilnehmen. Percy habe sich gegen die Familie und den Orden gestellt und sei auf der Seite des Ministeriums. Er wäre sogar jetzt Juniorsekretär des Ministers.
Nachdem Harry protestiert und mehr Information bekommen will, erklären die Mitglieder des Ordens ihm, dass Voldemort im Hintergrund agiert und Hexen und Zauberer mit dem Imperiusfluch belegt, um sie folgsam zu machen. Das Zaubereiministerim verfolge jedoch jeden, der behaupte, Voldemort sei zurück. Außerdem erfährt Harry, dass Voldemort sich einer Art "Waffe" bemächtigen will, die er früher nicht hatte. Mehr bekommt er jedoch nicht zu hören. So wird er mit den anderen dazu verdonnert, das Haus zu putzen und die schwarzmagischen Gegenstände auszusortieren. Dabei lernt Harry auch den wunderlichen und rassistischen Hauselfen Kreacher kennen.
Dann kommt der Tag der Anhörung im Ministerium. Mr Weasley begleitet Harry. Da erfahren sie, dass die Anhörung vorverlegt wurde und in einem anderen Raum stattfindet. Als die Gerichtsverhandlung schon läuft, kommt Dumbledore hinein. Dass Dementoren in Litte Whinging waren, wollen die meisten der Mitglieder des Zaubergamots nicht glauben. Als Dumbledore versucht klarzumachen, dass die Dementoren nicht mehr ausschließlich vom Ministerium kontrolliert werden, doch Fudge flüchtet sich in Beschuldigungen gegen Harry. Dank Dumbledore und der Aussage von Mrs Figg wird Harry zum Schluss von den meisten Mitgliedern des Zaubergamots freigesprochen. Doch zu seiner Enttäuschung verschwindet Dumbledore nach der Urteilsverkündung sofort, sodass Harry nicht mehr mit ihm reden kann.
Am letzten Ferientag erfahren Hermine und Ron, dass sie zu Vertrauensschüler ernannt wurden. Alle sind verwundert, dass Ron es geworden ist und nicht Harry. Doch Mrs Weasley freut sich derart über ihren Sohn, dass sie eine Party am Abend auf die Beine stellt. Am späten Abend entdeckt er Molly Weasley im Salon, die schluchzt und mit einem Irrwicht nicht fertig wird, der sich immer wieder in andere tote Familienmitglieder verwandelt.
So werden Harry und die anderen an nächsten Tag mit einer Leibgarde zum Bahnhof King´s Cross gebracht. Im Hogwarts-Express müssen Hermine und Ron ins Vertrauensschülerabteil und Harry setzt sich zu Ginny, Neville und Luna Lovegood, aus Ravenclaw. Luna liest eine merkwürdige Zeitschrift namens Klitterer, dessen Herausgeber ihr Vater sei. Als Draco im Abteil auftaucht, lässt er durchblicken, dass sein Vater Sirius in seiner Hundegestalt auf dem Bahnhof erkannt hat. Als der Zug ankommt, bemerkt Harry, dass nicht Hagrid sondern Professor Raue-Pritsche die Erstklässler abholt. Außerdem sind die Pferdelosen Kutschen, die sie zum Schloss bringen, nicht mehr Pferdelos. Unheimliche, schwarze, geflügelte Wesen ziehen die Kutschen, deren Haut direkt über die Knochen gespannt zu sein scheint, sodass man ihr Skelett sieht. Ron kann die Zugpferde nicht sehen, dafür aber Luna, was Harry nur wenig beruhigt.
Während der Feier in der Großen Halle singt der Sprechende Hut diesmal ein beunruhigendes Lied. So sollen sie alle in der schweren Zeit zusammenhalten, sonst werden die Schule untergehen. Dumbledore stellt Wilhelmina Raue-Pritsche als Lehrerin für Pflege magischer Geschöpfe vor. Hagrid, der nicht anwesend ist, erwähnt er mit keinem Wort. Außerdem stellt er Dolores Umbridge als Lehrerin für Verteidigung gegen die dunklen Künste vor. Harry erkennt sie als Untersekretärin des Ministers, die auch bei Harrys Anhörung mit dabei war. Diese hält eine Ansprache, die fast alle für langweiliges Gelaber halten. Nur Hermine erkennt, dass das Ministerium in Hogwarts aufräumen und Kontrolle ausüben will. Nach dem Essen stellt Harry fest, dass einige seiner Mitschüler dem Tagespropheten glauben schenken, Dumbledore würde das Ministerium an sich reißen wollen.
Das Schuljahr fängt für die drei stressig an. So kriegen sie viele Hausarbeiten auf und hören Vorträge, wie wichtig die ZAG-Prüfungen für sie sind. Cho Chang versucht mit Harry zu reden, doch das geht wegen einer unsensiblen Bemerkung von Ron schief.
In Professor Umbridges Unterricht erfahren sie, dass sie von ihr nur theoretische Grundlagen beigebracht kriegen, da das Ministerium der Meinung ist, dass ihnen keine Gefahr drohe. Viele protestieren und als Harry erklärt, er habe gesehen wie Voldemort zurückgekehrt sei, wird er von Umbridge als Lügner bezeichnet. Sie bestraft ihn mit täglichem Nachsitzen und schickt in zu Professor McGonagall. Diese warnt ihn vor Umbridge, da diese als Ministeriumsangestellte ihm schlimmer schaden könne, als nur mit Nachsitzen.
Das Nachsitzen bei Umbridge stellt sich als Folter heraus. Er muss den Satz "Ich soll keine Lügen erzählen" mit einer speziellen und sehr scharfen Feder von Umbridge auf ein Papier schreiben. Diese schreibt jedoch nicht mit Tinte, sondern mit Harry Blut und schneidet die Worte bei jedem Satz gleichzeitig in den Handrücken. Harry versucht, sich die Schmerzen nicht anmerken zu lassen und verrät zunächst auch Ron und Hermine nichts von Umbridges Bestrafung. Ron wird während Harrys Strafarbeiten zum neuen Hüter für Gryffindor ernannt und Harry erzählt Hermine, dass seine Narbe geschmerzt hat, als Umbridge ihn berührt hat. Er will aber deswegen nicht zu Dumbledore gehen, da dieser ihm aus dem Weg zu gehen scheint. Als Harry stattdessen einen Brief an Sirius schreibt und ihn in der Eulerei verschicken will, trifft er dort Cho Chang und schafft es endlich ein paar Worte mit ihr zu wechseln, was ihn sehr glücklich macht.
Im Tagespropheten erfahren sie, dass Sirius in London gesichtet wurde. Außerdem soll Sturgis Podmore, der eigentlich zu Harry Leibgarde zum Bahnhof gehören sollte, versucht haben eine Hochsicherheitstür aufzubrechen und wurde nach Askaban geschickt.
Percy schreibt Ron einen Brief, er solle den Kontakt zu dem zu Gewaltausbrüchen neigenden Harry Potter abbrechen und nicht mehr Dumbledore sondern Umbridge vertrauen. Sie würde bald die nötigen Neuerungen, auch unter den Lehrkräften, durchsetzen. Ron ist deshalb stinksauer.
Von Sirius, er eines abends im Kamin erscheint, erfahren sie, dass Umbridge keine Todesserin ist oder irgendwie von Voldemort gesteuert werden. Jedoch fürchte das Ministerium, Dumbledore würde eine Art Armee aufstellen wollen, um selbst das Zaubereiministerium übernehmen zu können. Über Hagrid wisse er nichts Genaues, er sei mit Madame Maxime unterwegs gewesen und sie hätten sich auf der Rückreise verloren.
Am nächsten Tag wird offiziell, dass Dolores Umbridge zur Großinquisitorin der Schule benannt wurde und dank dem Ausbildungserlass Nr. 23 nun den Unterricht der anderen Lehrer besichtigen und beurteilen darf. Dies tut sie zuerst in Wahrsagen, wo Trelawney sie nicht mit einer vagen Gefahrenvorhersagung überzeugen kann. In Verwandlungen lässt sich McGonagall jedoch nicht von Umbridge stören, sodass sich diese schließlich nicht mehr traut, den Unterricht zu unterbrechen. In Pflege magischer Geschöpfe versucht sie Informationen über Hagrid zu bekommen. Draco erzählt ihr schließlich von seinen Verletzungen und als Harry einwirft, Draco habe damals gegen Hagrids Anweisungen gehandelt, bekommt er einen weiteren Abend Nachsitzen aufgebrummt.
Eines Abends überlegen Hermine und Ron einen eigenen Unterricht zum Erlernen von Verteidigungszauber auf die Beine zu stellen, der von Harry geleitet werden soll. Dieser ist jedoch strickt dagegen, da er sich nicht für kompetent genug hält. Jedoch bringt Hermine ihn dazu, darüber nachzudenken. So willigt Harry zwei Wochen später ein. Sie treffen interessierte Schüler im Eberkopf in Hogsmeade. Dabei sind unter anderem Cho Chang und ihre Freundin Marietta Edgecombe, der skeptische Schüler aus Hufflepuff Zacharias Smith, die Vertrauensschüler von Ravenclaw und von Hufflepuff, Ginnys, ihr Freund Michael Corner mit zwei Freunden aus Ravenclaw, Luna Lovegood und elf weitere Gryffindors. Zunächst wollen sie von Geschehnissen im Trimagischen Irrgarten und dem Kampf gegen den Basilisken hören. Doch schließlich machen sie ab, sich wöchentlich zu treffen und Hermine verpflichtet alle, auf einem Zettel zu unterschreiben.
Doch Umbridge lässt zwei Tage später den Ausbildungserlass Nr. 24 verkünden, bei dem Schülertreffen verboten werden. Alle die sich nicht daran hielten, würden der Schule verwiesen werden. Harry glaubt, sie seien verraten worden, doch Hermine versichert, dass dank der Unterschrift der Mitglieder niemand sie verpetzen könne, ohne dass man es dem Verräter ansehe.
Als Hedwig eine Antwort von Sirius bringt, ist sie verletzt und scheint angegriffen worden zu sein. McGonagall ermahnt Harry zur Vorsicht, die Postwege würden möglicherweise vom Zaubereiministerium überprüft werden. Als Sirius erneut zu einem Gespräch im Kamin erscheint, kann er gerade eben noch fliehen, bevor Umbridges Hand im Feuer erscheint und ihn packen will. Während eines Quidditchtrainings schmerzt Harrys Narbe wieder heftig und er merkt, dass Voldemort wütend ist, da etwas nicht läuft wie erwartet.
Mit Dobbys Hilfe entdeckt Harry den Raum der Wünsche als Trainingsraum für die Verteidigungs-AG. Er sei nur für denjenigen zu finden, der ihn brauche. Sie geben der Gruppe beim ersten Treffen den ironisch gemeinten Namen "Dumbledores Armee", abgekürzt "DA". Der Unterricht stellt sich als voller Erfolg heraus, bei dem Harry immer wieder rumgeht und Tipps gibt. Hermine erfindet falsche Galleonen für jeden in der Gruppe, die winzig den Zeitpunkt für das nächste Treffen anzeigen.
Während des ersten Quidditch-Spiels gegen Slytherin ist Ron sehr nervös und wird von den Slytherins mit einem selbst gedichteten Spottlied verhöhnt. Trotzdem siegt Gryffindor, da es Harry gelingt den Schnatz zu fangen. Nach dem Spiel kommt es zu Auseinandersetzungen zwischen den Spielern beider Teams, was dazu führt, dass Harry und George sich auf Draco stürzen. McGonagall will ihnen Strafarbeiten verpassen doch Umbridge zückt den Ausbildungserlass Nr. 25, dem es ihr erlaubt, Strafen anderer Lehrer nachzubessern. So erteilt sie Harry und George und gleich noch seinem Zwillingsbruder lebenslängliches Quidditchverbot und beschlagnahmt ihre Besen. Diese sind darauf völlig fertig.
Am Abend sehen sie, dass Hagrid wiedergekommen ist und machen sich unter dem Tarnumhang auf zu seiner Hütte. Hagrids Gesicht ist schrecklich entstellt, er hat überall Verletzungen. Woher diese Verletzungen kommen, sagt er jedoch nicht. So erzählt Hagrid den Dreien, wie er mit Madame Maxime die Riesen besucht hat, um sie für den Widerstand gegen Voldemort zu gewinnen. Zunächst verliefen die Annäherungsversuche erfolgversprechend, doch ein Machtkampf brach zwischen den Riesen aus und Hagrid und Madame Maxime mussten fliehen. So müssen sie beobachten wie Todesser Kontakt mit den Riesen aufnehmen. Hagrids Erzählungen über seine Rückkehr werden von Umbridge unterbrochen, die plötzlich an Hagrids Hütte klopft. Harry, Ron und Hermine können sich gerade noch unter dem Tarnumhang verstecken. Hagrid hat weder für seine lange Abwesenheit, noch für die Verletzungen oder die Fußspuren im Schnee, die zu seiner Hütte führen, jedoch nicht zurück, eine glaubhafte Erklärung. Sie kündigt jedoch eine baldige Unterrichtsinspektion an. Als Umbridge gegangen ist, kündigt Hagrid ihnen für das Thema seiner nächsten Unterrichtsstunden sehr interessante Tierwesen an, die im verbotenen Wald leben. So sei Hagrid der einzige in Großbritannien, der diese Tierwesen jemals zähmen konnte.
Harry, Hermine und Ron wollen Hagrid davon überzeugen, harmlose Tierwesen im Unterricht zu besprechen, doch dieser nimmt die Warnung vor Umbridge nicht ernst und führt die Klasse in den Verbotenen Wald. Dort lockt Hagrid Thestrale mit einer toten Kuh an. Thestrale sind die geflügelten, pferdeähnlichen Wesen, die Harry schon aufgefallen sind, weil sie plötzlich die Schulkutschen zogen und Ron diese Tierwesen nicht sehen konnte. Hermine erklärt, das Thestrale nur von Menschen gesehen werden können, die den Tod eines Menschen bewusst erlebt haben. Deshalb können in der Klasse auch nur Harry, Neville und ein Slytherinschüler die Thestrale sehen. Verspätet stößt Umbridge zu ihnen. Sie redet mit Hagrid wie mit einem schwerhörigen und begriffsstutzigen Menschen, was dazu führt, dass Hagrid denkt, sie würde ihn nicht verstehen, versucht Hagrid seine Erzählungen mit Zeichensprache zu verdeutlichen. So notiert Umbridge sich, dass sich Hadrid nur mithilfe von Zeichensprache verständlich machen kann und teilt dies auch laut der Klasse mit. Die Äußerungen von befragten Schülern dreht sie so um, dass Hagrid besonders schlecht dasteht
Während Dumbledores Armee, die "DA", sich weiterhin trifft und erfolgreich lernt, wird Ginny zur neuen Sucherin ernannt. Nach einem "DA" treffen kommen Cho und Harry sich näher. Cho redet zunächst über Cedric und muss weinen, doch schließlich küssen sich Harry und Cho. Hermine versucht, Harry und Ron die komplizierte Gefühlswelt von Cho zu erklären, die zerrissen ist wegen dem Tod von Cedric und ihren Gefühlen zu Harry. In der Nacht träumt Harry zunächst von Cho doch plötzlich kriecht er als große Schlange durch einen dunklen Korridor und trifft dort auf Arthur Weasley. Harry träumt, als ob er die Schlange wäre und Arthur Weasley dreimal kräftig mit seinen lanh
gen Fandzähnen beißen würde. Harry wird von Ron wachgerüttelt, seine Narbe brennt höllisch und er übergibt sich. Deshalb holt Neville Professor McGonagall, die Harrys Beteuerungen, er wüsste das Arthur Weasley schwer verletzt wurde, ernst nimmt und sie zu Dumbledore führt. Harry fällt auf, das Dubledore ihn nicht einmal anblickt, während er von seinem Traum erzählt und berichtet, er habe sich wie die Schlange gefühlt und das Gefühl gehabt, selber Mr Weasley anzugreifen. Dumbledore schickt sofort die Porträts zweier ehemaliger Schulleiter los, ihre Proträts in anderen Einrichtungen zu besuchen um Alarm zu schlagen und nach Arthur zu schauen. Diese berichten, dass Arthur schlimm aussehe aber in St.-Mungo-Hospital sei. Kurz bevor sie sich mithilfe eines Portschlüssels auf den Weg zum Grimmauldplatz Nr. 12 machen, geschieht etwas Merkwürdiges. Für den Bruchteil einer Sekunde treffen sich Harrys und Dumbledores Blick und Harry empfindet einen unglaublichen Hass und das Bedürfnis, ihn wie eine Schlange anzugreifen. Kurz darauf kommen sie jedoch schon bei Sirius an. Während Harry den Weasleys alles erzählt kommt eine Nachricht von Molly Weasley an, die bei ihrem Mann im St.-Mungo ist. Er lebe und sie würde bei ihm bleiben. Nach einer endlos wirkenden Nacht bekommen sie die Nachricht, dass Mr Weasley über den Berg sei und dass sie ihn bald besuchen konnten. Harry erzählt Sirius besorgt, er habe im Traum das Gefühl gehabt, er sei die Schlange und greife selbst Arthur an. Auch der Hass beim Blickkontakt mit Dumbledore und seine Lust diesen anzugreifen, erwähnt Harry, doch Sirius will Harry beruhigen, dies seinen nur Nachwirkungen seines Traumes gewesen und dank ihm lebe Arthur noch.
Im St. Mungo treffen die auf einen zeitungslesenden Mr Weasley, der vor Harry, Ron, den Weasley-Zwillingen und Ginny nicht verraten will, wo er zur Zeit des Angriffs war und was er gemacht hat. Als Molly, Moody und Tonks sich mit Athur allein unterhalten, können die anderen lauschen und hören, dass Moody glaubt, Voldemort habe von Harry Besitz ergriffen, weshalb Harry wusste, was Voldemort gerade tut.
So kommt Harry auf den Gedanken, dass er selbst die Waffe sei, die Voldemort versucht zu bekommen. Deshalb will er sofort aus dem Hauptquartier verschwinden um Voldemort keinen wichtigen Informationen zu übermitteln. Gerade als Harry abhauen will, teilt ihm das Poträt von Phineas Nigellus Black mit, dass Dumbledore sagt, er solle bleiben. Harry bleibt, ist jedoch wütend, warum er keine Erklärungen bekommt und zieht sich zurück. Am nächsten Tag kommt Hermine zu ihnen. Als Ginny erzählt, wie es war von Voldemort besessen zu sein, und Ron ihm sagt, er habe sein Bett während seines Alptraums nicht verlassen, sieht Harry ein, dass nicht er selbst Arthur angegriffen hat oder von Voldemort gesteuert wird. So ist Harry etwas erleichtert und packt am Weihnachtstag seine Geschenke aus. Als Hermine Kreacher ein Geschenk überbringen will, stellen sie fest, dass sie ihn nirgendwo finden können und sind besorgt, dass er das Haus verlassen haben könnte. Bei einem Besuch bei Arthur im St.-Mungo-Hospital bricht ein Ehekrach zwischen Arthur und Molly aus, da dieser vergeblich versucht hat, auf Muggelart den Schlangenbiss zu heilen. Harry, Ron und Hermine und Ginny fliehen vor den beiden und streifen durch das St.-Mungo. Sie treffen dort nicht nur auf den ehemaligen Lehrer Gilderoy Lock hart, der aus der geschlossenen Langzeitabteilung liegt, sondern lernen auch den Nachbarpatienten Broderic Bode kennen, bei dem Erfolge zu verzeichnen sind, da er wieder lerne zu sprechen. Dieser bekommt als Weihnachtsgeschenk eine Topfpflanze mit langen Tentakeln geschenkt, die ihm geschickt wurde. Auch treffen die überraschenderweise Neville und seine Oma. So erfahren nun auch Ron, Hermine und Ginny, dass Nevilles Eltern Opfer eines Cruciatusfluches von Voldemorts Anhängern geworden sind und bis zum Wahnsinn gefoltert wurden.
Nach Weihnachten wird Kreacher aus dem Dachboden wiedergefunden, wo er angeblich nach Familienerbstücken gesucht hat. Harry erfährt bei einem Gespräch mit Snape, dass er auf Dumbledores Befehl bei ihm Privatstunden in Okklumentik bekommen würde, um seinen Geist vor Eindringlingen zu beschützen. Snape erzählt ihm jedoch nicht, warum er das brauche. Kurz bevor sie wieder auf dem Weg nach Hogwarts sind, überreicht Sirius Harry ein Päckchen, in dem sich etwas befände, womit er Kontakt zu Sirius aufnehmen könne. Harry beschließt jedoch es nie zu benutzen um Sirius nicht aus dem Grimmauldplatz zu locken und so wohl möglich in Gefahr zu bringen.
Wieder in Hogwarts verabredet sich Harry mit Cho für das nächste Hogsmeade-Wochenende. Am Abend des ersten Schultages hat er seine erste Okklumentikstunde bei Snape, der ihm erklärt er müsse diesen Unterricht ernst nehmen, da Voldemort nun um die Verbindung zwischen ihm und Harry wüsste und versuchen wird, dies gegen ihn einzusetzen. Harry gelingt es in der ersten Stunde jedoch nur einmal, Snapes Eindringen in seine Gedanken aufzuhalten. Harry wird jedoch beim Aufwirbeln seiner Gedanken etwas klar: Der dunkle Korridor mit der verschlossenen Tür aus seinen Träumen existiert wirklich. Und zwar im 9. Stock im Ministerium, den er entlang gerannt ist, als er zu seiner Anhörung musste. Die Tür führt zur Mysteriumsabteilung. Nach dem Unterricht fühl sich Harry angreifbarer als vorher und spürt auch wieder Voldemorts Gefühle. Dieser freut sich sehr darüber, dass irgendwas geklappt hat.
Am nächsten Tag wird klar, warum Voldemort sich gefreut hat: Im Tagespropheten wird berichtet, dass es zehn Todessern gelungen ist, aus Askaban auszubrechen. Auch erfahren sie in der Zeitung, dass Broderic Bode, den sie im St. Mungo kennengelernt haben, von seiner Topfpflanze, die sich als Teufelsschlinge herausstellte, erwürgt worden ist. Hermine ist sich sicher, dass es sich dabei nicht um ein Versehen sondern um Mord handelt.
Hagrid hat schon wieder neue Verletzungen im Gesicht und wurde als Lehrer auf Bewährung gesetzt. Unter Umbridges Aufsicht nimmt Harrys Klasse nur noch sehr langweilige Geschöpfe im Unterricht durch. Professor Trelawney ist ebenfalls auf Bewährung und fängt an sich zu betrinken. Ein neuer Ausbildungserlass verbietet es nun den Lehrern mit Schülern über fachfremde Themen zu reden. In Okklumentik hat Harry das Gefühl, immer angreifbarer zu werden, da er auch immer häufiger von dem Korridor im Ministerium träumt, die er endlich öffnen will.
Harrys Treffen mit Cho am Valentinstag in Hogsmeade geht schief. Harry streitet sich mit Cho, die wegen eines Missverständnisses eifersüchtig ist. Daraufhin geht Harry zu einem Treffen mit Hermine. Diese sitzt mit Luna Lovegood und Rita Kimmkorn in den Drei Besen. Dort planen sie, dass Rita Kimmkorn einen Artikel schreibt, wie es wirklich war, als Voldemort zurückgekehrt ist. Der Artikel soll im Klitterer, der Zeitschrift von Lunas Vater erscheinen, da der Tagesprophet diesen niemals drucken würde. Da vielen die Version des Zaubereiministeriums zweifelhaft erscheinen, rechnet Harry mit großem Interesse für seine Geschichte.
Beim folgenden Quidditchspiel gegen Hufflepuff verliert Gryffindor knapp, da Ginny zwar den Schnatz fängt, Ron jedoch als Hüter komplett versagt, da ihm der Spott der Slytherins zusetzt.
Als der Klitterer mit Harrys Interview erscheint, bekommt er einiges an Fanpost, in der steht, dass er sie überzeugt habe. Umbridge kocht natürlich vor Wut und verbietet es sofort per Ausbildungserlass, diesen Artikel bei sich zu haben, was jedoch nur bewirkt, dass ihn bald jeder in der Schule gelesen hat. Harry bekommt von vielen Mitschülern positive Rückmeldungen und auch die Lehrer geben ihm Anerkennung durch unverdient erteilte Hauspunkte.
Doch Harry träumt erneut etwas Merkwürdiges. Diesmal als Voldemort selbst, erfährt er von Augustus Rookwood, dass er falsch informiert wurde und deshalb der Versuch, etwas aus der Ministeriumsabteilung zu stehlen, fehlgeschlagen sei. Auch erfährt er in dem Traum, dass Bode die Schutzzauber gekannt habe und deshalb gegen den Imperiusfluch von Malfoy angekämpft habe. Während der nächsten Okklumentikstunde findet Snape diesen Traum in Harrys Gedanken und wird sehr ungehalten. Doch Harry schafft es den Schildzauber umzudrehen und sieht in Snapes Kindheitserinnerungen. Auch Harrys versuch, weiter in seinen Gedanken zu verharren, weil er das erste Mal durch die Tür in der Ministeriumsabteilung gelangt, lässt Snape wütend werden. Doch die beiden werden vom Krach und er Eingangshalle gestört. Dort finden sie Trelawney umringt von Schülern. Sie ist offensichtlich betrunken und wird von Umbridge mitsamt ihres Gepäcks aus dem Schlossgebäude geworfen. Doch Dumbledore greift ein und erlaubt der gefeuerten Trelawney weiterhin in Hogwarts zu wohnen und teilt mit, dass der Zentaur Firenze ab jetzt den Wahrsageunterricht übernehmen werde.
Vor den Osterferien fliegt die "DA" auf. Dobby kann sie noch rechtzeitig warnen, sodass alle außer Harry fliehen können, doch nachdem Harry dafür sorgen konnte, dass der Übungsraum verschwindet, findet ihn Malfoy. Dieser wird von Umbridge zu Dumbledores Büro gebracht, wo auch Professor McGonagall, der Zaubereiminister Fudge mit seinem Sekretär Percy Weasley und zwei seiner Auroren, Dawlish und Kingsley Shacklebolt, als Wachposten warten. Es stellt sich heraus, dass Marietta Edgecombe, Chos Freundin sie verpetzt hat. Sie hat Pickel auf der Stirn die das Wort "Petze" bilden. Doch bei der Befragung kommt nichts gegen Dumbledore raus: Kingsley Shacklebolt hat ihr Gedächtnis verändert. Doch Umbridge hat die Aussage von Willy Widdershins, der damals verkleidet im Eberkopf saß, sowie die Teilnehmerliste, mit der Überschrift "Dumbledores Armee". Als Dumbledore dies erblickt, gesteht er, dass er die Schülerarmee an diesem Abend ins Leben rufen wollte. Fudge will Dumbledore darauf verhaften, der sorgt für eine gewaltige Explosion und betäubt alle von Ministerium. Er erklärt, dass er sich nicht verstecken werde. Harry schärft er ein, wie wichtig sein Okklumentik-Unterricht ist, doch als Dumbledore ihn berührt, fühlt sich Harry wieder wie eine Schlange die ihn beißen will. Dann verwindet er zusammen mit seinem Phönix Fawkes. Kurz darauf werden die betäubten wieder wach und rennen die Treppe hinab um Dumbledore zu suchen.
Am nächsten Tag wird öffentlich, dass Umbridge zur neuen Schulleiterin ernannt wurde. Es wird von Umbridge das "Inquisitionskommando" ins Leben gerufen, das aus Schülern besteht und deren Mitglieder anderen Schülern Hauspunkte abziehen dürfen. Umbridge versucht Harry über Sirius und Dumbledore auszufragen, doch Harry merkt, dass sie ihm etwas in den Tee getan hat.
Plötzlich geht ein gigantisches Feuerwerk in der Schule los, das Umbridge nicht in den Griff kriegt. Die Lehrer greifen absichtlich nicht ein. Fred und George Weasley stellen sich als Initiatoren und Erfinder heraus und nehmen Vorbestellungen für ihr Feuerwerk entgegen.
Während Snape bei einer Okklumentikstunde aus dem Raum verwindet, kann Harry seine Neugier nicht bändigen und blickt in das Denkarium mit Snapes Erinnerungen. Er sieht den 15-jährigen Snape, der von Harrys Vater und Sirius verhext wird. Nur Harrys Mutter setzt sich für Snape ein, dieser beleidigt sie jedoch als Schlammblut. Doch Snape kehrt zurück und erwischt Harry. Er ist außer sich vor Wut und teilt ihm mit, dass er ab jetzt keine weiteren Okklumentikstunden mehr bei ihm haben werde. Harry ist es wegen der Erinnerung egal, jedoch ist er über James angeberisches Verhalten entsetzt. Harry spricht durch Umbridges Kamin mit Sirius und Lupin über diese Erinnerung, die ihn nicht mehr loslässt. Währenddessen sorgen die Weasley-Zwillinge für Ablenkung. Doch Sirius und Lupin beruhigen Harry, James sei ein loyaler Freund und dies nur ein pubertäres Gehabe gewesen. Doch sie drängen ihn überraschend heftig zu Snape zu gehen und um Okklumentikstunden zu bitten. Weil sich Schritte nähern muss Harry das Gespräch abbrechen. Flich kommt im Umbridges Büro und holt den Erlass, dem es ihm erlaubt Schüler als Strafe auszupeitschen. Doch die Weasley-Zwillinge kündigen ihre neuen Laden "Weasleys Zauberhafte Zauberscherze" in der Winkelgasse an und fliegen auf ihren Besen davon, nicht ohne vorher eine riesen Show zu machen.

Harry und Hermine werden während des nächsten Quidditch-Spiels von Hagrid von der Tribüne weggeholt. Er führt sie in den Verbotenen Wald und stellt ihnen seinen Bruder Grawp vor, einen 5 Meter großen Riesen, den er von seiner Reise mitgebracht hat. Doch Grawp ist wild und verletzt Harry und Hermine fast. Auf dem Rückweg wird Hagrid fast von den Zentauren angegriffen, da er den "Verräter" Firenze vor ihnen gerettet hat. Nur weil er "Fohlen", also unschuldige Kinder, dabeihabe, lassen sie die drei laufen. Als sie zum Quidditch-Spielfeld zurückgehen, merken sie, dass Gryffindor gewonnen hat und Ron gefeiert wird.
Dann stehen die ZAG-Prüfungen an. Die meisten Prüfungen verlaufen ganz gut. Doch bei seiner Astronomie-Prüfung können sie vom Turm aus beobachten, wie Umbridge in Begleitung von vier Auroren versucht Hagrid mit einen Schockzauber zu belegen. McGonagall will ihm zu Hilfe eilen und wird von vier Schockzaubern gleichzeitig getroffen. Doch Hagrid schlägt die Angreifer bewusstlos und kann mit seinem Hund Fang fliehen. In der Prüfung für Geschichte der Zauberei schläft Harry jedoch ein und träumt von der Ministeriumsabteilung. Dort sieht er Sirius, wie er auf dem Boden liegt und von Voldemort gefoltert wird. Harry erwacht und flieht aus der Prüfung. Da McGonagall ins St.-Mungo verlegt wurde, denkt Harry, dass niemand mehr vom Orden in Hogwarts ist. Hermine und Ron bezweifeln seine Version, da es ihnen unwahrscheinlich erscheint, dass es die zwei meistgesuchten Zauberer in die Mysteriumsabteilung geschafft haben. Hermine vermutete, dass dies eine Falle von Voldemort sein könnte, weshalb sie sich durch ein Kamingespräch vergewissern wollen, dass Sirius im Grimmauldplatz Nr. 12 ist. So wollen sie wieder durch Umbridges Kamin Kontakt zu Sirius aufnehmen und locken Umbridge in einen entlegenen Teil des Schlosses. Am Grimmauldplatz erblicken sie jedoch nur Kreacher, der ihnen mitteilt, dass Sirius in der Mysteriumsabteilung sei und niemals zurückkehren würde. Direkt daraus wird Harry von Umbridge aus dem Kamin gezogen, die dank neu eingerichteter Heimlichkeits-Aufspürzauber an ihrer Bürotür direkt von dem Einbruch wusste. Draco nimmt Hermine und Harry die Zauberstäe ab, als auch Ron, Luna, Ginny und Neville von Inquisitionskommando in Umbridges Büro geschleppt werden. Da Harry nicht sagen will, mit wem er versucht hat Kontakt aufzunehmen, lässt Umbridge Snape holen. Dieser soll ihr ein weiteres Fläschchen Veritaserum geben, doch Snape versichert, dass die Herstellung etwa vier Wochen dauere. Harry wird bei Snapes Anblick klar, dass er das letzte Mitglied des Ordens ist, das noch in Hogwarts ist und versucht daran zu denken, dass Sirius in der Mysteriumsabteilung gefoltert wird, in der Hoffnung, Snape würde seine Gedanken mittels Legilimentik lesen. Da Harry sich dessen nicht sicher ist, ruft er ihm zu, das Tatze genau an dem Ort festgehalten werde, an dem SIE versteckt ist. Snape tut dies als unverständliches Geplappere ab und verschwindet. Da Umbridge laut überlegt, ob sie Folter anwenden soll, um Antworten von Harry zu bekommen, tut Hermine so, als knicke sie ein. Sie erzählt, dass sie durch den Kamin versucht haben, Kontakt zu Dumbledore aufzunehmen, indem sie ihn in mehreren Zauberer-Pubs gesucht hätten. Sie wollten ihm mitteilen, dass die Waffe, die sie für ihn bauen sollten, nun fertig sei. Umbridge ist davon überzeugt und glaubt ihr, dass die Waffe sehr gefährlich ist und bricht mit Hermine und Harry zum Versteck der Waffe auf. Das Inquisitionskommando soll währenddessen die anderen bewachen.
Hermine führt die beiden zum Verbotenen Wald. Dort ist sie besonders laut, sodass bald die Zentauren auf sie aufmerksam werden und sie umstellen. Umbridge beschimpft und beleidigt sie und als sie auch noch den Anführer der Herde magisch fesselt, greifen die Zentauren an und schleppen sie als Gefangene fort. Da Hermine und Harry die Zentauren benutzt haben, um Umbridge loszuwerden, sehen die Zentauren sie nicht mehr als Fohlen an, sondern als arrogante Menschen, die andere Wesen als Nutztiere und Knechte sehen. In dem Moment erscheint Grawp zwischen den Bäumen, der sich losgerissen hat und erkennt Hermine wieder. Er greift nach ihr und die Zentauren schießen Pfeile auf ihn ab. Als der Riese sich brüllend auf die Zentauren stürzt, können Harry und Hermine fliehen. Ron taucht mit allen auf, die in Umbridges Büro gefangen waren. Sie konnten dank Schockzauber, einem wirklich guten Lähmzauber von Neville und einem phantastischen Flederwichtfluch von Ginny das Inquisitionskommando überwältigen können. Luna schlägt vor mit Thestralen zum Ministerium zu gelangen, da einige von Grawps Blut bereits angelockt wurden und so entschließen sich alle gemeinsam zum Zaubereiministerium zu fliegen.
Sie gelangen durch den Besuchereingang ins Ministerium und finden es überraschenderweise leer vor. Die Tür zur Mysteriumsabteilung lässt sich ohne Probleme öffnen und sie finden sich in einem runden Raum wieder, von dem zwölf identische Türen abgehen. Immer wenn sie eine Tür schließen, rotiert der Raum, sodass die bereits geöffnete Tür nicht mehr identifizieren können. Hermine kennzeichnet die Türen magisch, die Harry bereits ausprobiert hat. Hinter ihnen befinden sich merkwürdige Dinge und eine Tür bekommen sie gar nicht geöffnet. Doch plötzlich erkennt Harry den Raum mit den merkwürdigen Zeitmessgeräten aus seinem Traum wieder und sie eilen zu einer weiteren Tür, hinter der sich eine riesige Halle voller Glaskugeln und er geht zur Reihe 97, von der er geträumt hat, dass Sirius dort liegt. Dort angekommen findet er jedoch Sirius nicht, sondern eine Glaskugel in einem Regal, unter dem sein Name und der des Dunklen Lords steht. Als Harry die Glaskugel in die Hand nimmt, sind sie plötzlich von Todessern umringt. So erfährt Harry von Lucius Malfoy, dass es sich bei der Glaskugel um eine Prophezeiung handelt, wegen der Voldemort ihn schon als Baby töten wollte. Voldemort sei hinter dieser Prophezeiung her und da nur einer der beiden Personen, um die es in der Prophezeiung geht, sie auch vom Regal nehmen kann, musste Harry diese Aufgabe übernehmen. Um zu fliehen, lassen Harry und seine Freunde die Regale mit einem Zauber umfallen, sodass hunderte Prophezeiungen kaputt gehen und die Seher darin ihre Vorhersage noch mal wiederholen. Sie können fliehen, doch im Laufe des Kampfes wird Hermine von einem Zauber bewusstlos, Neville wird im Gesicht verletzt und kann keinen Zauber mehr richtig aussprechen und schlussendlich zerbricht auch noch sein Zauberstab. Ron wird von einem Zauber getroffen und muss kurz danach durch die Tentakeln eines Gehirnes gefesselt. Luna kriegt ebenfalls einen Schockzauber ab und Ginny bricht sich den Knöchel ehe sie magisch betäubt wird. Zum Schluss stehen Neville und Harry zehn Todessern gegenüber. Um die Prophezeiung zu bekommen, foltern sie Neville vor Harrys Augen, als kurz darauf fünf Mitglieder des Ordens erscheinen. Remus Lupin, Sirius, Tonks, Kingsley Shacklebolt und Moody. Mitten im Kampf zerbricht die Prophezeiung, doch niemand außer Neville und Harry kriegen das mit und auch sie können nicht verstehen, was die Prophezeiung verkündet. Plötzlich erscheint Dumbledore und macht einen Todesser nach den anderen kampfunfähig. Harry beobachtet kurz, wie Bellatrix Lestrange und Sirius miteinander, an einem großen Steintor mit einem Schleier in der Mitte des Raumes kämpfen. Plötzlich fällt Sirius, von einem Fluch getroffen, durch das Steintor. Doch er taucht nicht mehr auf der anderen Seite auf. Als Harry durch den Torbogen gehen will, um Sirius dort herauszuholen, wird er von Lupin aufgehalten. Er könne ihn nicht mehr zurückholen, Sirius sei tot. So rennt er Bellatrix Lestrange voller Hass hinterher und kann sie einholen. Ein Cruciatus-Fluch von Harry ist zu schwach um ihr wirklich Schmerzen zuzufügen, doch als er ihr sagt, dass die Prophezeiung zerbrochen ist, ist sie außer sich. Da schmerzt seine Narbe plötzlich schrecklich und er kann den Zorn von Voldemort spüren. Plötzlich erkennt Harry, das Voldemort mitten in der Halle steht und einen Todesfluch auf Harry angeschossen hat. Zu seinem Glück springt eine der goldenen Brunnenfiguren vor ihn, sodass der Fluch abprallen kann. Dumbledore ist unbemerkt aufgetaucht und hat die Figur zu Harrys Schutz zum Leben erweckt. Er macht Bellatrix kampfunfähig und kann einigen Todesflüchen ausweichen. Nach einem heftigen Zweikampf zwischen Dumbledore und Voldemort, disappariert Voldemort. Harry erlebt plötzlich Todesqualen als Voldemort von ihm Besitz ergreifen will. In Harrys Körper fleht Voldemort Dumbledore an, ihn zu töten. Harry denkt daran, dann bei Sirius zu sein. Diese starken Gefühle kann Voldemort nicht aushalten und flieht aus Harrys Körper und Harry wird bewusstlos. Als er wieder aufwacht, sind der Zaubereiminister und seine Angestellten eingetroffen. Dieser muss eingestehen, dass Dumbledore Recht hatte und zieht aus Dumbledores Befehl Umbridge von Hogwarts ab und rehabilitiert Hagrid. Harry schlickt er mittels eines Portschlüssels nach Hogwarts zurück, wo er in Dumbledores Büro landet. Dort bricht die Wahrheit, das Sirius tot ist, über ihn herein. Dumbledore gesteht, dass er Fehler begannen hat, die zu Sirius Tod führten. So hätte er Harry über einige Sachen nicht im Unklaren lassen sollen. Er wusste, dass Voldemort die Verbindung zwischen ihnen nutzen könne, um ihn oder Harry auszuspionieren oder Harrys Gedanken zu manipulieren. Deshalb habe er das ganze Jahr über Außenkontakt vermieden. Dumbledore erklärt, dass Harry durch die Liebe seiner Mutter geschützt sei und Dumbledore dies auf die Dursleys erweitert habe, weshalb er bei ihnen vor Voldemort sicher sei. Außerdem findet Harry heraus, das Kreacher seit Monaten nur noch Befehle von Narzissa Malfoy annahm, da diese eine geborene Black ist. Sirius war bei dem Kamingespräch sehr wohl im Grimmauldplatz. So erfährt Harry auch einiges über die Prophezeiung, die er auch nochmal in Dumbledores Denkarium hört:

„Der Eine mit der Macht, den Dunklen Lord zu besiegen, naht heran ... jenen geboren, die ihm drei Mal die Stirn geboten haben, geboren, wenn der siebte Monat stirbt ... und der Dunkle Lord wird ihn als sich Ebenbürtigen kennzeichnen, aber Er wird eine Macht besitzen, die der Dunkle Lord nicht kennt ... und der Eine muss von der Hand des Anderen sterben, denn keiner kann leben, während der Andere überlebt ...“

(Original-Zitat aus dem Buch: Harry Potter und der Orden des Phönix Kap.37 S.987)

Voldemort hatte nur den ersten Teil der Prophezeiung gekannt. Harry erfährt auch, dass die Prophezeiung auch auf Neville hätte zutreffen können, Voldemort sich jedoch Harry "ausgesucht" hatte. Die Macht, die Voldemort nicht besäße, sei die Liebe. Der letzte Satz der Prophezeiung ist schwerwiegend: Harry muss entweder Voldemort töten oder er wird sein Opfer sein.
Die letzten Tage in Hogwarts verbringt Harry in Gedanken an Sirius. Mal ist er bei Hermine und Ron im Krankenflügel, mal sucht er Einsamkeit. Der Tagesprophet berichtet nun endlich, dass Voldemort zurückgekehrt ist und dass die Dementoren sich weigern, weiterhin Askaban zu bewachen. In Hogwarts wird alles wie vorher und nachdem Dumbledore Umbridge von den Zentauren zurückgeholt hat, wird sie von Peeves aus dem Schloss gejagt. Auf dem Weg zurück nach London wollen Draco, Crabbe und Goyle sich bei Harry retten, da ihre Väter als Todesser entlarvt wurden, jedoch werden sie von Mitgliedern der "DA" aufgehalten. So muss Harry auch nach diesem Jahr wieder zu seinen Verwandten den Dursleys zurück.

Background

Wusstest du schon?

Englische Ausgaben der Bücher

  • J. K. Rowling: Harry Potter and the Order of the Phoenix. Bloomsbury Publishing, London 2003, ISBN 0-7475-5100-6. (Gebundene Ausgabe)

Deutsche Ausgaben der Bücher

  • J. K. Rowling: Harry Potter und der Orden des Phönix. Carlsen Verlag, Hamburg 2003, ISBN 3-551-55555-9. (Gebundene Ausgabe)
  • J. K. Rowling: Harry Potter und der Orden des Phönix. Carlsen Verlag, Hamburg 2003, ISBN 3-551-55297-5. (Gebundene Ausgabe für Erwachsene)
  • J. K. Rowling: Harry Potter und der Orden des Phönix. Carlsen Verlag, Hamburg 2009, ISBN 978-3-551-35405-1. (Taschenbuch)

Die weiteren Bände der Harry-Potter-Reihe in richtiger Reihenfolge

1. Buch: Harry Potter und der Stein der Weisen
2. Buch: Harry Potter und die Kammer des Schreckens
3. Buch: Harry Potter und der Gefangene von Askaban
4. Buch: Harry Potter und der Feuerkelch

6. Buch: Harry Potter und der Halbblutprinz
7. Buch: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

News

Diese Nachrichten passen zum Thema und könnten dich auch interessieren:

Mit 101: "Harry Potter"-Schauspieler Sam Beazley ist tot

Mit 101: "Harry Potter"-Schauspieler Sam Beazley ist tot

16. June 2017 - Promiflash.de

Seine Fans kennen den friedlich Verstorbenen insbesondere aus dem fünfte "Harry Potter"-Teil "Der Orden des Phönix", indem er als ehemaliger Schulleite von Hogwarts, also als Vorgänger von Albus Dumbledore, immer mal wieder in einem der typisch...

Deshalb hat Emma Watson beinahe ihre Rolle als Hermine bei „Harry Potter ...

Deshalb hat Emma Watson beinahe ihre Rolle als Hermine bei „Harry Potter ...

13. March 2017 - TV Movie

In einem Interview mit „Entertainment Weekly“ verriet sie, weshalb sie beinahe ihren Vertrag nach dem fünften Film, „Harry Potter und der Orden des Phönix“, kündigte: „Ich hatte unglaublich strukturierte Tage, als ich die Potter-Filme gedreht habe. Mir...

Harry Potter - Habt ihr dieses Geheimnis um das Zaubereiministerium gelöst?

Harry Potter - Habt ihr dieses Geheimnis um das Zaubereiministerium gelöst?

16. November 2016 - MOVIEPILOT NEWS

In Harry Potter und der Orden des Phönix wählt Arthur Weasley, im Film von Mark Williams verkörpert, die Nummer 62442, um gemeinsam mit Harry (Daniel Radcliffe) Zugang über den Besuchereingang zu erhalten. Transkribiert man diese Zahl anhand einer...

Video

Wir haben ein passendes Video für dich gefunden:

Bewertungen

0.0
0
0
0
0
0

Schreib die erste Bewertung zu “Harry Potter und der Orden des Phönix”

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Noch keine Kommentare.

Verwandte Produkte

Added to wishlistRemoved from wishlist 0
Top Trumps – Harry Potter und der Orden des Phönix
Added to wishlistRemoved from wishlist 0
- 43% Harry Potter mit Prophezeiung (#10988)

Harry Potter mit Prophezeiung (#10988)

Bestes Angebot auf:Amazon.de
13,99  7,99 
Added to wishlistRemoved from wishlist 0
Harry Potter und der Gefangene von Askaban