Harry Potter und der Halbblutprinz

Zur Wunschliste hinzufügenAdded to wishlistRemoved from wishlist 0

Mit „Harry Potter und der Halbblutprinz“ (im Original: „Harry Potter and the Half-Blood Prince“) veröffentlichte J.K. Rowling 2005 das 6. Buch der siebenteiligen Harry-Potter-Reihe. In englischsprachigen Ländern kam das Buch am 16. Juli 2005 auf den Markt, in Deutschland erschien es bereits am 1. Oktober 2005. Schätzungsweise 65 Millionen Exemplare wurden bis 2015 verkauft, womit Harry Potter 6 einer der meist verkauften Bände der Fantasy-Reihe ist.

2,95 

Zusammenfassung zu "Harry Potter und der Halbblutprinz"

Bereits in der Sommerferien merkt Harry, dass Voldemort und die Todesser nun wieder offen auftreten und nicht nur in der magischen Welt, sondern auch in der Muggelwelt Angst und Schrecken verbreiten. Im Tagespropheten wird Harry mittlerweile als Held gefeiert und es gehen Gerüchte um, er sei der "auserwählte", der Voldemorts Herrschaft ein Ende bereiten könne.
Doch Harry versucht dem ganzen aus dem Weg zu gehen und verfolgt in Hogwarts aktuelle Anschläge und verdächtige Aktivitäten in Hogwarts. Dumbledore kommt auf Harry zu und will ihm im Laufe des Jahres Privatunterricht geben. So erfährt Harry von ihm viel über Voldemorts Motivationen und seine Lebensgeschichte. Harry bekommt außerdem von Dumbledore die Aufgabe, sich mit dem neuen Lehrer Slughorn gut zu stellen um von ihm wichtige Informationen über den jungen Tom Riddle zu bekommen. Was sich als schwieriger herausstellt, als es zuerst klingt.

Details: Harry Potter und der Halbblutprinz

EAN List

EAN List Element: 9783551354068

Bindung

Item Dimensions

Height: 730, Length: 470, Weight: 114, Width: 150

Verlag

EAN

9783551354068

Author

J.K. Rowling

Number Of Items

1

Title

Harry Potter und der Halbblutprinz (Harry Potter 6)

Produktgruppe

Inhalt (Spoiler!)

Achtung, Spoileralarm! Dieser Artikel enthält zu viel Informationen für Leute, die das Buch noch lesen möchten. Also nicht weiterlesen, wenn die Spannung aufrechterhalten werden soll.

Inhalt

Fudge taucht plötzlich beim Premierminister der Muggel auf und unterrichtet ihn über Voldemorts und seine Todesser, die hinter den Naturkatastrophen, Unfällen und Verbrechen der letzten Zeit stecken. Fudge erklärt dem schockierten "anderen Minister" auch, dass Rufus Scrimgeour nun das Amt des Zaubereiministers übernehmen werde, der auch kurz danach im Büro des Muggelministers erscheint. Scrimgeour informiert ihn kurz und bündig über die letzten Vorfälle und setzt Kingsley Shacklebolt, ein Auror, als neuen Mitarbeiter zur Sicherheit des Premierministers in dessen Vorzimmer.
Im nächsten Kapitel erscheinen Narzissa Malfoy und ihre Schwester Bellatrix bei Snape Zuhause. Draco, ihr Sohn, hat von Voldemort einen Auftrag bekommen, der in Narzissas Augen zu schwierig für den 16-Jährigen ist und fleht Snape an, dass er ihr helfen möge. Bellatrix ist strickt dagegen, da Voldemort es ihnen verboten hat über den Auftrag zu sprechen. Wurmschwanz, der bei Snape als Diener arbeitet, taucht kurz auf, wird aber weggeschickt. Snape willigt ein Draco zu helfen und so schließt er mit Narzissa einen unbrechbaren Schwur, in dem er sagt, dass er Draco unterstützen und vor Gefahren beschützen werde. Außerdem werde er wenn Draco scheitert, seine Aufgabe selbst ausführen. Nach kurzem zögern lässt er sich an das Versprechen magisch binden.
Am Ende der zweiten Woche bei den Dursleys kommt Dumbledore um Harry abzuholen. Zwar ist er eine Stunde zu spät, jedoch sehr höflich zu den verdatterten Dursleys. Noch im Wohnzimmer erzählt er Harry, dass sein Pate Sirius ihm alle Besitztümer vermacht hat, darunter auch der Grimmauldplatz Nr. 12 und den Hauselfen Kreacher. Dumbledore ruft diesen herbei worauf sich Kreacher versucht mit aller Macht zu wehren. Als Harry ihm jedoch befiehlt den Mund zu halten, muss Kracher ihm gehorchen und still sein. Sie beschließen, dass Kreacher in Hogwarts in der Küche arbeiten soll. Seidenschnabel soll dagegen wieder zurück zu Hagrid kommen, aus Sicherheitsgründen nennen sie ihn jedoch Fedelflügel.
Daraufhin bittet Dumbledore die Dursleys Harry nächstes Jahr bis zu seiner Volljährigkeit noch einmal in dem Haus aufzunehmen. Dann schickt Dumbledore Haryrs Gepäck zum Fuchsbau und erklärt, dass sie noch was vor haben. Er appariert mit Harry unter dem Tarnumhang um einen ehemaligen Lehrer, Horace Slughorn, aus dem Ruhestand zu holen. Slughorn täuscht zunächst einen Todesser-Überfall vor. Das Haus sieht aus, als ob ein heftiger Kampf stattgefunden hat und er entführt wurde. Doch Dumbledore durchschaut dies und zwingt Slughorn, der sich in einen Sessel verwandelt hat, sich zurückzuverwandeln. Dieser erzählt er würde seit Voldemorts Rückkehr ständig seinen Wohnsitz tauschen und immer wieder in anderen Muggelwohnungen leben.
Slughorn bemerkt, dass Dumbledores Zuaberstabhand schwarz verschrumpelt ist und er einen Goldring mit einem geborstenen schwarzen Stein trägt. Dumbledore lässt Slughorn und Harry alleine. Slughorn hat damals als Lehrer Schüler um sich gescharrt, von denen er glaubte, dass sie es einmal weit bringen würden. Slughorn bemerkt, dass Lily, Harrys Mutter, früher einer seiner Lieblingsschülerinnen war.
Als Dumbledore aufbrechen will, erklärt sich Slughorn dazu bereit, als Lehrer zurückzukehren. Harry und Dumbledore apparieren zum Fuchsbau und Dumbledore nimmt Harry daraufhin beiseite und erklärt ihm, dass er sein Wissen über die Prophezeiung mit Ron und Hermine teilen soll. Außerdem kündigt er Harry Einzelstunden bei ihm an und erklärt die Okklumentikstunden bei Snape für beendet. Dann bittet er Harry, seinen Tarnumhang ab jetzt immer bei sich zu tragen.
Im Fuchsbau erfährt Harry, dass Bill und Fleur im nächsten Jahr heiraten werden. Außerdem wohnen Fred und George nun in einer Wohnung über ihrem Scherzartikelladen, der sehr gut läuft. Percy hält immer noch Abstand zu seiner Familie. Außerdem bekommen Harry, Ron und Hermine ihre ZAG-Ergebnisse. Harry und Ron sind in Wahrsagen und Geschichte der Zauberei durchgefallen. Hermine hat in 9 von 10 Fächern die Bestnote, in Verteidigung gegen die Dunklen Künste nur die zweitbeste.
Während den Ferien im Fuchsbau erfahren sie von vielen Anschlägen der Todesser auf Personen. So wurde unter anderem Igor Karkaroff getötet und Mr Ollivander ist verschwunden.
Als die Briefe aus Hogwarts kommen, erfährt Harry, dass er der neue Kapitän der Quidditchmannschaft ist. So fahren sie unter hohen Sicherheitsvorkehrungen mit Limousinen aus dem Ministerium zur Winkelgasse, Hagrid begleitet sie zu ihrem Schutz. In der Winkelgasse ist es trist und viele Geschäfte haben geschlossen. Schutzartikel die vor Todesser schützen sollen werden verkauft und Schaufenster zeigen Fahndungsplakate. In Flourish und Blotts geraten Harry, Ron und Hermine mit Draco und seiner Mutter aneinander. Als Madam Malkin Dracos linken Ärmel hochstecken will, herrscht Draco sie an und verlässt mit seiner Mutter wutentbrannt den Laden und verkündet, er würde zur Konkurrenz gehen.
Dann gehen sie zum Scherzartikel-Laden der Weasley-Zwillinge, der anders als die meisten Läden nicht trist erscheint und sehr voll ist. Such sie verkaufen mittlerweile Artikel zum Schutz, etwa Kleidungsstücke mit eingebautem Schildzauber oder Artikel, die zum Ablenken oder Verdunkeln benutzt werden, damit man fliehen kann.
Als Harry, Ron und Hermine Draco ohne seiner Mutter die Winkelgasse entlang eilen sehen, folgen sie ihm unter dem Tarnumhang und sehen, wie er zu Borgin & Burke´s geht. Mithilfe von Langziehohren können sie belauschen, dass Draco etwas reparieren will, dass er nicht mitbringen kann. Außerdem will er etwas im Laden für sich reservieren lassen und schüchtert den Besitzer Borgin mit etwas ein, dass die drei nicht sehen können. Hermine versucht Borgin auszufragen, als Draco abgehauen ist, wird aber von dem Besitzer raus geworfen.
Zurück im Fuchsbau glaubt Harry aufgrund der Geschehnisse, dass Draco ein Todesser geworden ist. Doch weder Ron noch Hermine glauben dies, da Draco zu jung sei. Kurz vor ihrer Abreise nach Hogwarts reden Harry auch mit Mr Weasley über seine Vermutung, doch auch der glaubt, dass Voldemort kein Interesse an einem 16-jährigen in seinem Dienste hätte.
Im Hogwarts-Express erfährt Harry, dass Draco sich wieder merkwürdig verhalten hat und nicht seine Macht als Vertrauensschüler missbraucht hat, sondern sich in sein Abteil zurückgezogen hat. Um die Mittagszeit wird Harry schriftlich zum Mittagessen in Slughorns Abteil eingeladen. Dort befinden sich bereits von ihm ausgesuchte, vielversprechende Schüler. Neville wurde eingeladen, als Sohn ausgezeichneter Auroren und auch Ginny ist ihm aufgefallen und sitzt dort, da sie vor Slughorns Augen einen perfekten Flederwichtfluch ausgeführt hat. Slughorn will etwas über die Prophezeiung erfahren, bekommt aber keine Infos und berichtet enttäuscht stundenlang über frühere Mitglieder des Slug-Clubs.
Danach schleicht sich Harry unter dem Tarnumhang ins Abteil der Slytherins und kann dort in Gepäcknetz versteckt Draco hören, der damit prahlt, dass ihm der Dunkle Lord eine wichtige Aufgabe zugeteilt hat. Bei der Ankunft in Hogwarts stellt sich jedoch heraus, dass Draco ihn bemerkt hat und verpasst Harry eine Ganzkörperklammer als alle anderen schon raus sind. Dann zertritt er Harry die Nase und versteckt ihn unter seinem eigenen Tarnumhang. Gerade als der Zug anrollt, wird Harry von Tonks entdeckt und sie können gerade noch auf den Bahnsteig springen. Dort heilt sie Harrys Narbe mit einem Zauberspruch, sein Gesicht bleibt aber blutverschmiert. Wir Harry von ihr erfährt, bewacht sie und drei andere Auroren auf befehl des Ministeriums Hogwarts vom Dorf Hogsmeade aus. Dann schickt die ungewöhnlich stille Tonks einen großen, haarigen Patronus zum Schloss und sie laufen beide zu den Schlossmauern. Dort lässt Snape Harry herein und verabschiedet sich von Tonks mit einer abfälligen Bemerkung über ihren schwächlich aussehenden Patronus.
Beim Festmahl verkündet Dumbledore, dessen Hand immer noch schwarz verkohlt ist, dass Slughorn das Fach Zaubertränke unterrichten werde und Snape Verteidigung gegen die Dunklen Künste übernimmt, die Lehrstelle die Dumbledore ihm all die Jahre verwehrt hatte.
Nach dem Essen berichtet Harry über die Geschehnisse im Zug doch Ron tut Dracos Sprüche über eine Angebliche Aufgabe von Voldemort als pure Angeberei ab. Dann kommt plötzlich Hagrid vorbei und erzählt ihnen, dass Grawp nun in einer Berghöhle hinter Hogsmeade wohnt und dich dort sichtlich wohl wühle und umgänglicher geworden sei. Er freut sich auf die kommende Stunde Pflege magischer Geschöpfe, doch weder Harry noch Ron oder Hermine wollen das Fach weiterhin belegen und sind verlegen.
Am nächsten Tag erfährt Harry, dass er alle Fächer weiterhin belegen kann, die er für die Aurorenausbildung braucht. Selbst Zaubertränke, da Slughorn im Gegensatz zu Snape nicht die Bestnote in den ZAG-Prüfungen erwatet.
In Snapes erster Unterrichtsstunde Verteidigung gegen die Dunklen Künste, schwärmt Snape von der Schwarzen Magie und lässt die Klasse Ungesagte Zauber üben. Harry bekommt direkt in der ersten Stunde Nachsitzen bei Snape, jedoch überschneidet sich dieser Termin mit der ersten Stunde Einzelunterricht bei Dumbledore, zu der Harry kurz danach eingeladen wird.
In Zaubertränke hat Slughorn vier Zaubertränke vorbereitet, von denen Hermine drei auf Anhieb erkennt (Veritaserum, den Vielsaft-Trank und Amortentia). Den vierten Trank beschreibt Slughorn selbst. Es handelt sich dabei um Felix Felicis, den Glückstrank, den Slughorn als Gewinn für die beste Leistung am Ende der Stunde in Aussicht stellt. Da Ron und Harry noch kein Zaubertrankbuch besitzen, dürfen sie sich eins aus Slughorns Schrank nehmen und so bekommt Harry ein Buch, dass fast unleserlich vollgekritzelt ist. Jedoch helfen ihn die Tipps darin und so kann er am Ende der Stunde einen perfekten Trank abliefern und gewinnt das Fläschchen Felix Felicis.
Als Harry seinen Freunden von dem Zaubertrankbuch erzählt, schöpfen diese Verdacht und überprüfen das Buch auf irgendwelche Flüche. Im Einband steht der Name des früheren Besitzers, der sich nur "Halbblutprinz" nennt.
In der ersten Privatstunde mit Dumbledore zeigt dieser Harry eine Erinnerung die mit Voldemorts Lebensgeschichte zu tun hat. Sie ist von einem ehemaligen Zaubereiministeriumsmitarbeiter, der zu einer einsamen Hütte unterwegs ist. Dort wohnt der veramte Vorlost Gaunt mit seinem Sohn Morfin und seiner Tochter Merope. Morfin hat einen Muggel verhext und soll ins Ministerium vorgeladen werden. Doch der rassistische Vorlost beschimpft den Mitarbeiter und verweist darauf, dass die Gaunts die letzten Nachfahren von Salazar Slytherin seien. Er zeigt ihm einen Ring mit dem Wappen der Peverells auf schwarzem Stein und ein Medaillon mit dem Zeichen der Slytherins. Als der Muggel Tom an der Tür auftaucht, streitet sich die Familie auf Parsel. Harry kann verstehen was die drei sagen: Merope schwärmt für den Muggel und was ein schändliches Vergehen in den Augen ihres Vater und ihres Bruders ist. Deshalb hat Morfin diesen Muggel verhext und ihm so einen hässlichen Ausschlag verpasst Vorlost erfährt jetzt erst von dem Interesse seiner Tochter an dem Muggel und stürzt sich wutentbrannt auf sie. Bevor jedoch ihr Vater und ihr Bruder sie totschlagen können, schafft es der Ministeriumsmitarbeiter Hilfe zu holen und nimmt Vater und Bruder fest.
Dumbledore erzähl nach der Erinnerung wie Merope daraufhin einen Liebestrank für den Muggel Tom gebraut und ihm heimlich verabreicht hat und mit ihm weggezogen ist. Doch nur wenige Monate später kehrt Tom zurück und behauptet, Merope habe ihn übel getäuscht. Wahrscheinlich hat sie den Liebestrank abgesetzt und geglaubt, er würde sie auch so lieben. Vorlost starb, ohne nochmal etwas von seiner Tochter wissen zu wollen und erlebte auch nicht mehr wie Morfin entlassen wurde.
Harry ist klar, dass Merope und der Muggel Tom die Eltern des späteren Lord Voldemorts sind. Harry erkennt auch, dass Dumbledores Ring der Ring aus der Erinnerung ist.
In Zaubertränke wird Harry dank der Anweisungen im Buch des Halbblutprinzen Klassenbester. Er vertauscht den alten Einband mit dem des eines neuen Buchs, dass er bestellt hat.
Während ihnen neue Meldungen vom Kriegsgeschehen erreichen, wie dass Hannah Abbotts Mutter getötet wurde und dass Stan Shunpike für einen Todesser gehalten und festgenommen wurde, bemerken sie, dass Dumbledore die letzte Woche nicht in Hogwarts war.
Weil Harry jetzt Kapitän der Quidditch-Mannschaft ist, bewerben sich so viele wie noch nie für die Mannschaft. Harry entscheidet sich nach einem Probetraining für neue Jägerinnen, darunter Ginny. Außerdem stellt er neue Treiber ein und Ron wird als Hüter ernannt. Später erfährt Harry, dass hermine einen Verwechslungszauber aus Rons Konkurrenten Cormac McLaggen losgelassen hat und Ron nur deshalb etwas besser war als er. Ron bemerkt dies jedoch nicht, freut sich aber sehr über die Glückwünsche von Lavender Brown.
Hagrid ist eingeschnappt, da alle drei nicht mehr an seinem Unterricht teilnehmen. Außerdem liegt Aragog im sterben. Als Hermine ihr Hilfe anbietet, lehnt Hagrid ab, da Aragogs Sippschaft nun gefährlich werde.
Harry und Hermine werden von Slughorn zum Slug-Club eingeladen. Ron wird ignoriert. Doch Hermine muss alleine gehen, da Harry bei Snape Nachsitzen hat.
Sie bemerken, dass Dumbledore in den nächsten Wochen nur selten in Hogwarts ist. Außerdem probiert Harry Zaubersprüche aus, die in dem Zaubertrankbuch des Halbblutprinzen stehen, was Hermine unverantwortlich findet. Einen unbekannten Zauber probiert er an Ron aus, der daraufhin kopfüber in der Luft hängt. Hermine erinnert Harry daran, dass die Todesser bei der Quidditch-Weltmeisterschaft genau diesen Zauber benutzten um Muggel zu quälen.
Bei ihrem ersten Ausflug nach Hogsmeade ist es kalt und stürmisch. Zonkos ist geschlossen und so gehen sie in den Honigtopf, wo Slughorn Harry und Hermine erneut zu einem Treffen einlädt und Ron wieder ignoriert, worauf dieser sauer ist. Als sie in den Drei Besen ein Butterbier trinken, schaut sich Ron nach der Wirtin Rosmerta um, worauf Hermine eifersüchtig wird.
Auf dem Rückweg werden die drei zeugen eines schrecklichen Vorfalls: Katie Bell geht mit ihrer Freundin direkt vor ihnen als die sich streiten. Plötzlich fällt ein Päckchen zu Boden und Katie steigt in die Luft, schreit und fällt zu Boden. Sie holen schnell Hagrid herbei, der Katie ins Schloss bringt. Harry erkennt in dem zerrissenen Päckchen eine mit einem tödlichen Fluch belegte Opalhalskette, die er vor seinem zweiten Schuljahr bei Borgin & Burke´s gesehen hat. Er achtet darauf sie nicht zu berühren und nimmt sie mit ins Schloss. Dort wird sie von Professor McGonagall zu Snape gebracht, der sie untersuchen soll. Katies Freundin erzählt, dass Katie das Päckchen in der Hand hatte, nachdem sie von der Toilette zurückgekehrt sei. Sie hat nicht verraten, wer ihr das Päckchen gegeben hat oder wem sie es überreichen sollte. Durch ein Loch in ihrem Handschuh hat sie es nur mit einem kleinen Stück ihrer Haut berührt. Harry beschuldigt sofort Draco, doch McGonagall berichtet, er hätte bei ihr Nachsitzen gehabt und war nicht in Hogsmeade. Doch Harry ist sicher, dass Draco irgendwie dahinter steckt. Katie muss ins St.-Mungo-Hospital verlegt werden.
Harry erzählt Dumbledore bei ihrem nächsten Treffen von seinen Vermutungen und dieser verspricht, diesem Verdacht nachzugehen. Dann zeigt Dumbledore Harry zwei weitere Erinnerungen. In der ersten taucht ein Geschäftsmann aus dem Denkarium auf und erzählt, er habe einer zerlumpten Hexe ein Medaillon von Salazar Slytherin für gerade mal 10 Galleonen abgekauft.
Dumbledore erzählt, dass die schwangere Merope in London war, nachdem Tom sie verlassen hatte und sie keinen Willen oder keine Karft mehr hatte, um mit Magie zu überleben. So musste sie notgedrungen das Medaillon verkaufen.
Die zweite Erinnerung zeigt wie Dumbledore ein Waisenhaus besucht um dort dem 11-jährigen Tom Riddle die Einladung nach Hogwarts zu überbringen. Dort erfährt Dumbledore, dass Toms Mutter direkt nach der Geburt ihres Sohnes gestorben ist und es ihr Wunsch war, dass ihr Sohn nach seinem Vater Tom und seinem Großvater Vorlost benannt wird. Niemand hätte sich bisher für den kleinen Tom interessiert, der schon immer sonderbar war und vermutlich andere Kinder quälte. Er sei sehr verschlossen und geheimniskrämerisch.
Als Dumbledore mit ihm redet, ist Tom sofort bereit zu glauben, dass er etwas besonderes ist und verhält sich, wie er wirklich ist. Mehrmaks versucht er Dumbledore mit Befehlen zu etwas zu zwingen. Dumbledore gesteht er, Kinder bestohlen zu haben und die Sachen in einer kleinen Kiste zu verstecken.
Nach der Erinnerung hebt Dumbledore hervor, das der junge Tom schon früh seine Kräfte gezielt einsetzte um andere zu bedrohen und zu quälen und dass er schon damals Siegestrophäen sammelte, die seine Erfolge bezeugten.
Als Harry gehen will, bemerkt er, dass der alte Ring nicht mehr auf dem Tisch liegt wie letztes Mal.
Ron und Hermine streiten sich während des Unterrichts, doch schlussendlich will Hermine mit Ron zusammen zu Slughorns Weihnachtsparty gehen, zu der sie und Harry mit ihren Partnern eingeladen wurden.
Ron bekommt vor dem Quidditch-Spiel Probleme mit seinen Nerven und spielt Miserabel. Dann erwischt er auch noch seine Schwester Ginny und Dean Thomas beim knutschen und fährt sie deswegen an. Doch Harry merkt, dass es auch ihn stört, dass sie mit Dean rumknutscht, jedoch glaubt er, dass dies nur brüderliche Beschützer-Gefühle sind, weil er seine Freundschaft zu Ron nicht gefährden will.
Damit Ron vor dem Quidditch-Spiel gegen Slytherin das nötige Selbstvertrauen bekommt, tut Harry beim Frühstück vor dem Spiel so, als würde er ein paar Tropfen Felix Felicis in Rons Kürbissaft geben. Ron glaubt an die Wirkung es Glücks-Zaubertranks und hält jeden Ball, sodass Gryffindor gewinnt. Erst nach dem Spiel erfahren Ron und Hermine, dass Harry nur so getan hat und dass Ron kein Felix Felicis getrunken hat. Daraufhin streiten sich Ron und Hermine, weil Ron beleidigt ist, da Hermine geglaubt hat, der Sieg sei nur dem unerlaubtem Doping geschuldet. Hermine ist sauer, weil Ron dies doch zuerst auch gedacht hat. Bei der Siegesfeier im Gryffindorturm knutscht Ron mit Lavender Brown, was Hermine so eiversüchtig macht, dass sie einen Schwarm herbeigerufener Kanarienvögel mithilfe eines Zauberspruchs Ron angreifen lässt.
Dies macht die Freundschaft von Harry, Ron und Hermine problematisch, da Ron und Hermine nicht mehr miteinander reden. Von Hermine erfährt Harry, dass Romilda Vane versucht hat, Harry einen Liebestrank unterzujubeln, damit er mit ihr zu Slughorns Party geht. Hermine erklärt wie Fred und George ihre Lieferungen mit Liebestränken, getarnt als Parfum, nach Hogwarts einschleusen können. Sie bemerken, dass sie belauscht wurden, doch Madam Pince wirft beide gleich darauf aus der Bibliothek.
Wie erwartete bekommt Harry von Romilda Vane eine Geschenkbox mit Pralinen, die angeblich mit Feuerwhiskey gefüllt sind und Harry lässt sie ungeöffnet im Schulkoffer verschwinden. Er lädt darauf Luna Lovegood zur Weihnachtsparty ein, die sich sehr darüber freut.
Bei Slughorns Party erscheint Hermine mit Cormac McLaggen, nur um Ron eiversüchtig zu machen. Doch er nervt sie und so versucht sie ständig vor ihm zu fliehen. Filch schleppt Draco Malfoy an, der in einem der oberen Schulgänge erwischt wurde. Dieser behauptet, er wollte sich Zugang zur Weihnachtsparty verschaffen. Snape verlässt die Party daraufhin mit Draco und Harry folgt ihnen unter dem Tarnumhang. Er kann ihr Gespräch teilweise belauschen und bekommt mit, dass Draco Snape respektlos zurückweist. Snapes Anschuldigungen, Draco hätte etwas mit dem Anschlag auf Katie zu tun, weißt dieser von sich. Snape merkt, dass Draco Okklumentik von seiner Tante Bellatrix gelernt hat und kann nicht seine Gedanken lesen. Er verdächtigt Draco, dieser wolle "seinem Meister" etwas verheimlichen, was Draco von sich weißt. Snape bietet Draco daraufhin seine Hilfe an, er habe dies seiner Mutter mit einem Unbrechbaren Schwur versprochen, doch Draco meint, er bräuchte Snapes Hilfe nicht.
Erst in den Weihnachtsferien im Fuchsbau findet Harry die Gelegenheit Ron davon zu erzählen. Doch Ron glaubt, der Orden stecke hinter Snapes Versuch, herausfinden zu wollen, was Draco vor hat. Auch mit Lupin und Mr Weasley redet Harry, doch beide sind Rons Meinung in Sachen Draco. Auch erzählt Harry von dem Buch des Halbblutprinzen, doch Lupin ist niemand mit einem solchen Namen bekannt. Auf Lupins Tipp hin, schaut Harry nach wann das Buch veröffentlichts wurde und findet heraus, dass es ca. 50 Jahre alt ist.
Zu Weihnachten bekommt Ron von Lavender eine peinliche Goldkette mit dem Schriftzug "Mein Herzblatt". Beim Weihnachtsessen erscheinen plötzlich der Zaubereiminister Rufus Scrimgeour und Percy, sein Sekretär, unter dem Vorwand, Percy wolle seine Familie besuchen. Doch bald zeigt sich, warum Scrimgeour wirklich da ist: Er will Harry zum Aushängeschild des Ministeriums machen und von seinem Ruf als Helden profitieren. Harry werden Vorteile dafür angeboten, doch Harry weigert sich und regt sich auf, dass das Ministerium Unschuldige wie Stan Shunpike einsperrt. Scrimgeour bezeichnet Harry wütend als "ganz Dumbledores Mann", was Harry nicht als Beleidigung ansieht und ihm zustimmt. Daraufhin ziehen der Minister und Percy unverrichteter Dinge ab.
Zurück in Hogwarts redet Hermine immer noch nicht mit Ron und so erzählt ihr Harry was passiert ist. Er kriegt eine Einladung von Dumbledore zu ihrem nächsten Treffen bei dem Dumbledore Harry direkt aus Scrimgeours Ansinnen anspricht. Als Harry erzählt, dass er zugegeben hat "ganz Dumbledores Mann" zu sein ist Dumbledore unerwartet ergriffen. Er sagt Harry, dass er zu gegebener Zeit erfahre, wohin Dumbledore gehe, wenn er nicht in der Schule sei. Als Harry über Snapes und Dracos Gespräch berichtet, ist dies Dumbledore schon bekannt und er sagt Harry, dass er dies ruhig vergessen solle.
Dann erzählt Dumbledore von Tom Riddles zeit in Hogwarts. Der Sprechende Hut habe ihn sofort dem Hause Slytherin zugeteilt und Tom war ein Musterschüler, der sehr hübsch und nie aufbrausend war. Er war der Lieblingsschüler vieler Lehrer, nur Dumbledore behielt ihn im Auge. Er scharte Bewunderer um sich und merkwürdige Vorkommnisse in Hogwarts geschahen, doch er konnte mit ihnen nie in Verbindung gebracht werden. Auch habe Tom nach seinen Vorfahren gesucht und habe entdeckt, dass er direkt von Salazar Slytherin abstammte. So zeigt Dumbledore Harry eine Erinnerung von Morfin Gaunt, in der Morfin den Ring der Familie trägt und von Tom Riddle besucht wird. Tom redet mit Morfin auf Parsel und Morfin und dieser erzählt, dass Vorlost tot sei und seine Schwester Merope damals mit "dem Muggel" und dem Slytherin Medaillon weggelaufen sei. der Muggel habe sie aber sitzengelassen und sei in sein Elternhaus, unweit von hier zurückgekehrt.
Dann wird es in der Erinnerung schwarz und Dumbledore erzählt weiter, dass Morfin zu sich gekommen wär und sich an nichts erinnern konnte, jedoch war sein Ring weg. Alle Riddles wurden in ihrem Haus in Little Hangleton tot aufgefunden. Morfin wurde daraufhin von Zaubereiministerium festgenommen und gestand den Mord stolz.
Doch Dumbledore und Harry fassen zusammen, dass Voldemort seinen Onkel magisch betäubt und ihm den Ring gestohlen hatte. Nachdem er seinen Muggelvater und deren Eltern umgebracht hatte, veränderte er das Gedächtnis von Morfin.
Dann zeigt Dumbledore Harry die seiner Meinung nach wichtigste Erinnerung. Sie ist von Horrace Slughorn. Dieser sitzt mit ein paar Slytherins zusammen, unter anderem auch Ton, der Mofins Ring trägt. Er spricht Slughorn auf das offiziell nicht bekannte Ausscheiden der Verteidigungslehrerin Galatea Merrythought an, als sich plötzlich Nebel in der Erinnerung bildet. Dann verschwindet der Nebel und Slughorn warnt irgendwem, er würde auf die schiefe Bahn geraten- Als die anderen Schüler weg sind, fragt Tom Slughorn nach Horkruxen. Erneut erscheint Nebel, der alles verdeckt, bis Slughorn Tom streng zurückweist und ihm sagt, er wisse darüber nichts und würde ihn sowieso nichts darüber verraten.
Dumbedore erklärt, dass Slughorn diese Erinnerung verändert hat um etwas zu verbergen, das ihm peinlich ist. Slughorn wäre aber noch im Besitz der echten Erinnerung und Harrys Aufgabe sei es, Slughorn dazu zu bringen, ihm diese Erinnerung auszuhändigen.
Harry kann Hermine und Ron nur getrennt davon erzählen, da sie immer noch nicht miteinander reden. Hermine kann in der Bibliothek nichts zu Horkruxen finden, außer einem Hinweiß, dass es sich dabei um den schlimmsten aller schwarz-magischen Zauber handele. Ron dagegen ist der Meinung, dass Harry Slughorn einfach nach den Unterricht offen darauf ansprechen soll, als sein Lieblingsschüler könne er ihm nicht abschlagen. Als Harry dies nach dem Unterricht tut, weiß Slughorn sofort, dass Dumbledore ihm die Erinnerung gezeigt hat und lässt Harry abblitzen. Von da an versucht Slughorn alle Gelegenheiten zu vermeiden, in denen Harry ihn erneut darauf ansprechen könnte.
Eines Tages kann Harry Draco belauschen, wie dieser Crabbe bittet für ihn Schmiere zu stehen, er verrät aber nicht weshalb. Harry versucht mit der Karte des Rumtreibers herauszufinden, was Draco vorhat, findet aber nur Crabbe und Goyle alleine in einem Schulgang stehen. Draco ist nicht auf der Karte zu finden.
An Rons 17. Geburtstag packt dieser im Schlafsaal seine Geschenke aus, während Harry im Koffer nach seiner Karte wühlt und dabei den Inhalt des Koffers achtlos auf den Fußboden wirft. Ron hält die Pralinen von Romilda Vane an Harry für eines seiner Geburtstagsgeschenke und bedient sich ordentlich. Die Wirkung setzt bald ein und so kann Ron nur noch an Romilda denken und ist völlig daneben vor Sehnsucht nach ihr.
Kurz entschlossen schnappt sich Harry Ron und bringt ihn zu Slughorn mit der Bitte, er möge ein gegengift herstellen, da Ron einen Liebestrank abgekriegt hat. Dann lädt er beide auf einen Geburtstagsumtrunk ein und gibt ihnen jeweils ein Glas im Eichenfass gereiften Met, den er eigentlich Dumbledore zu Weihnachten schenken wollte. Ron trinkt schon, bevor Slughorn seinen Trinkspruch beendet hat und rutscht vom Sessel. Er beginnt zu zucken und zu würgen und kriegt keine Luft mehr. Slughorn ist geschockt und kann sich nicht rühren aber Harry erinnert sich an Bezoare, Steine die gegen fast alle Gifte wirken und sucht einen. Er hatte davon in dem Zaubertrankbuch des Halbblutprinzen gelesen. Dieser zeigt auch sofort Wirkung aber Ron muss in den Krankenflügel. Während Hermine, Harry und Ginny darauf warten zu ihm zu können, kommen auch die Zwillinge und Hagrid vorbei und alle fragen sich, wem das Gift eigentlich gegolten hat. Als Arthur und Molly Weasley kommen gehen Hermine , Harry und Hagrid und Hagrid verplappert sich mal wieder. Er erzählt, dass sich Snape und Dumbledore gestritten hätten, weil Snape irgendwas nicht mehr tun wollte und bei dem Slytherins nicht richtig nachgeforscht hätte nach den Anschlägen auf Katie und Ron. Harry verdächtigt Draco nun nur noch mehr.
Da Ron außer Gefecht ist, springt McLaggen bei für ihm beim nächsten Quidditch-Spiel gegen Hufflepuff ein. Doch andauernd nervt er Harry und die anderen Gryffindors mit irgendwelchen Anweisungen und schmettert schließlich Harry von Besen, als dieser als Kapitän eingreifen will.
Harry kommt im Krankenflügel wieder zu sich und erfährt von Ron, dass sie das Spiel wegen McLaggen verloren haben. Harry fällt plötzlich ein, wie er Draco bewachen könnte und ruft Kreacher, der auch sofort erscheint. Doch gleichzeitig kommt auch Dobby. Kracher kriegt von Harry die Aufgabe, Malfoy rund um die Uhr zu bewachen, außerdem wird ihm verboten, Draco, seinen alten Meister, irgendwie zu warnen. Dobby bietet Harry freiwillig seine Hilfe an, die Harry gerne annimmt.
Nachdem Ron und Harry aus dem Krankenflügel entlassen werden, haben Hermine und Ron sich wieder versöhnt, was Lavender wahnsinnig vor Eifersucht werden lässt. Zu Harrys Freunde haben sich aber auch Dean Thomas und Ginny Streit.
Bei dem nächsten Treffen mit Dumbledore trifft Harry auf Professor Trelawney, die ihm erklärt, dass sie nicht mehr wisse, dass sie damals die Prophezeiung verkündet habe, die ihn in so große Gefahr gebracht hat.
Dumbledore spricht Harry auf Slughorns Erinnerung an und macht ihm ein schlechtes Gewissen, er hätte sich nicht genug angestrengt. Dumbledore verdeutlicht noch einmal, wie wichtig diese Erinnerung sei und Harry muss versprechen, sich vorrangig um dessen Beschaffung zu kümmern.
Dann besprechen sie wieder Voldemorts Lebensgeschichte und so erzählt Dumbledore, wie sich Voldemort nach der Schule als Lehrer für Verteidigung gegen die Dunklen Künste beworden hatte und vom damaligen Schulleiter Dippet abgelehnt wurde, da er erst 18 Jahre alt war. Daraufhin habe Tom bei Burgin & Burke´s gearbeitet. Harry und Dumbedore tauchen in eine Einnnerung der Hauselfe Hokey ein, die für die steinalte Kunstsammlerin Hepzibah Smith gearbeitet hatte. Sie erleben wie Tom Riddle sie besucht und Smith ihm ihre kostbarsten Schätze zeigt, darunter ein Trinkpokal von Helga Hufflepuff und das Medaillon von Salazar Slytherin. Sie können Ton direkt ansehen, dass er diese beiden Stücke unbedingt haben will.
Nach der Erinnerung erzählt Dumbledore, dass Hepzibah Smith zwei tage später vergiftet wurde und ihre Hauselfe Hokey damals die Tat gestanden hatte. Sie hätte versehentlich das Gift mit Zucker verwechselt. Erst später stellte sich heraus, dass die beiden Sammlerstücke nicht mehr da waren, jedoch war Tom Riddle nicht mehr aufzufinden. Harry ist mit Dumbledore einer Meinung, dass Tom auch Hokeys Erinnerung verändert hat, ihre Meisterin umgebracht und die beiden Dinge gestohlen hat, bevor er untergetaucht ist.
In einer Erinnerung von Dumbledore selbst, 10 Jahre nach der von Hokey, sieht Harry, wie Tom Riddle sich bei dem Schulleiter Dumbledore erneut um die Stelle für Verteidigung gegen die Dunklen Künste bewirbt. Er nennt sich selbst jetzt "Lord Voldemort" und sieht nicht mehr "hübsch" aus sondern viel mehr wie der heutige Voldemort. Im Gespräch findet Dumbledore heraus, dass Voldemort bereits da schon Untaten mit seinen ergebenen Todessern ausführt. Dumbledore verweigert ihm die Stelle und beim verlassen des Raumes, zuckt Voldemorts Hand kurz nach seinem Zauberstab.
Harry erfährt, dass Dumbledore nach diesem Besuch niemanden länger als ein Jahr als Verteidigungslehrer behalten konnte. Warum sich Voldemort zweimal um diese Stelle beworben hatte, kann Dumbledore nur vermuten. Entweder weil Hogwarts Voldemorts Zuhause war, es etliche magische Geheimnisse berge oder er Anhänger unter den Schülern suchte. Eine weitere Vermutung will Dumbledore erst aussprechen, wenn er Slughorns Erinnerung hat.
Als Harry, Ron und Hermine eines Abends alleine im Gemeinschaftsraum sind, tauchen Kreacher und Dobby auf. Kreacher schwärmt nur von Draco, Dobby jedoch berichtet, dass sich Draco oft im Raum der Wünsche aufhalte und unterschiedliche Mitschüler davor Wache hielten. Den Dreien wird klar, dass sie deshalb Draco nicht auf der Karte des Rumtreibers sehen können. Die "unterschiedlichen" Leute, die davor Wache hielten, müssen Crabbe und Goyle sein, die sich mithilfe von Vielsaft-Trank in andere Schüler verwandeln um nicht aufzufallen. Doch Harry findet keine Möglichkeit in den Raum der Wünsche zu gelangen und hat auch kein Glück, Slughorn die Erinnerung zu entlocken, da dieser ihm aus dem Weg geht.
Harry bekommt von Hagrid eine Nachricht, dass Aragog gestorben sei und bittet die drei zur Beerdigung zu kommen. Doch Ron, der Spinnen verabscheut, weigert sich und Hermine lehnt es ab, aus solch einem Grund die Sicherheitsvorschriften zu missachten. Während Ron und Hermine ihre Apparierprüfung ablegen können, da beide bereits volljährig sind, will Harry die zeit nutzen um Slughorn nach dem Unterricht erneut anzusprechen. Doch er verschwindet wieder so schnell, dass es Harry nicht gelingt.
Hermine hat die Apparierprüfung natürlich bestanden, Ron ist nur wegen einer Kleinigkeit durchgefallen. Ron schlägt Harry vor, es wegen Slughorn mal mit dem Felix Felicis zu versuchen und so trinkt Harry in ihrem Beisein eine Dosis, die für mehrere Stunden anhält. Plötzlich verkündet Harry, dass er zu Aragogs Beerdigung müsse, wirft sich seinen Tarnumhang über und quetscht sich zwischen Ginny und Dean vorbei durchs Portätloch.
Der Felix Felicis veranlasst Harry einen Umweg durch die Gemüsebeete zu gehen, wo er auf Slughorn trifft und erzählt ihm von Aragogs Beerdigung. Slughorn ist scharf auf das Acromantulagift und hofft etwas davon zu bekommen um es teuer weiter zu verkaufen. So taucht Slughorn etwas später bei Hagrid in Trauerkleidung und bewundert Aragogs toten Körper, wobei er unbemerkt etwas von dem Gift abzapfen kann. Nach einer kurzen rede am Grab gibt es eine kleine Trauerfeier der drei in Hagrids Hütte, bei der Harry immer wieder die Weinflaschen heimlich mit einem Nachfüllzauber füllt. Nachdem Hagrid betrunken eingeschlafen ist, unterhält sich Harry mit Slughorn über seine Lieblingsschülerin, Harrys Mutter Lily. Nachdem Harry an Slughorns Selbstachtung appelliert, Harry als Lilys Sohn zu unterstützen, lässt sich Slughorn dazu überreden, ihm die Erinnerung auszuhändigen. Danach schläft auch der betrunkene Slughorn ein und Harry kehrt zurück ins Schloss.
Sofort macht sich Harry auf den Weg zu Dumbledore und sie schauen sich zusammen die echte Erinnerung im Denkarium an. Wieder sitzt Slughorn mit einigen Slytherins zusammen, darunter auch Tom. Slughorn zeigt sich nun aber beeindruckt von Riddles Fähigkeiten an Informationen heran zu kommen, als dieser die entlassene Lehrerin für Verteidigung erwähnt und bietet ihm an, ihn bei einer Karriere im Zaubereiministerium zu unterstützen. Als die anderen Schüler weg sind, fragt Tom wieder nach Horkruxen und Slughorn teilt ihm mit, dass man eine unmenschliche Tat begehen müsse, um seine Seele zu spalten. Diesen Seelensplitter könne man in einem Objekt bannen, den sogenannten Horkrux. Selbst wenn der Körper des Schwarzen Magiers getötet werde, lebe ein Stück von ihm weiter, da ein Teil seiner Seele in einem Objekt gefangen sei. Damit sei man unsterblich. Als Tom jedoch nach der Ausführung des Zaubers fragt und wissen will, ob man seine Seele in sieben Bruchstücke teilen könne, erkennt Slughorn, dass Tom nicht nur an der Theorie interessiert ist. Mit der Warnung, dass dieser Zauber in Hogwarts tabuisiert und zugleich unmenschlich wäre, verabschiedet er sich bei Tom.
Dumbledores langjährige Vermutung, dass Voldemort sich mit Horkruxen unsterblich gemacht hat, wird dadurch bestätigt. Jedoch hat er dies mit sechs Ausgelagerten Seelenteilen getan. Der siebte Teil, immer kleiner und unmenschlicher geworden, lebe in seinem eigenen Körper. Zwei Horkruxe von Voldemort, sein Tagebuch und der Ring seien schon zerstört. Drei weitere sind wahrscheinlich bekannt: Slytherins Medaillon, Hufflepuffs Trinkpokal und Voldemorts Schlange Nagini. Außerdem vermutet Dumbledore, dass zwei weitere Horkruxe etwas von Godric Gryffindor und Rowena Ravenclaw seien. Erst wenn man alle Horkruxe gefunden und zerstört habe, sei Voldemort erneut sterblich.
Dumbledore erklärt weiter, dass die Prophezeiung Harry nicht dazu zwingt, Voldemort zu töten. Voldemort sei selbst darauf aus, den zu vernichten der ihn töten will und so hat er Harry schon als Kind als Gegner ausgewählt. Auch erzählt Dumbledore, dass er auf dem besten Weg sei, einen weiteren Horkrux zu finden und dass Harry ihn dann begleiten könne um ihn zu finden und zu zerstören.
Am nächsten Tag erzählt Harry alles Hermine und Ron. Außerdem stellt Harry fest, dass der Felix Felicis weitere Auswirkungen hatte: Ginny hat sich von Dean getrennt, weil sie dachte, er wollte ihr durch das Porträtloch helfen und Ron und Lavender haben sich getrennt, weil sie Ron und Hermine vermeintlich alleine aus dem Jungenschlafsaal gekommen sind. Ron ist sehr erleichtert Lavender endlich los geworden zu sein. Auch ist Katie Bell aus dem St.-Mungo zurückgekehrt, sie kann sich aber nicht daran erinnern, wer ihr die Opalhalskette gegeben hat.
Mithilfe der Karte des Rumtreibers sieht Harry, wie Draco in einem Jungenklo weint und von der Maulenden Myrte getröstet wird. Als er Harry hereinkommen sieht, geht er mich Flüchen und Zaubern auf ihn los und Harry verteidigt sich. Als Draco einen Cruciatusfluch auf Harry schleudert, benutzt Harry einen Zauber, von dem er im Buch des Halbblutprinzen gelesen hat: Sectumsempra. Draco bricht stöhnend zusammen und ist verletzt, als ob ihm ein Schwert getroffen hätte, überall ist Blut. Snape erscheint plötzlich und kann Dracos Wunden mit einem mehrfach wiederholten Zauberspruch schließen und bringt ihn in den Krankenflügel. Daraufhin knöpft er sich Harry vor und durchschaut ihn mit Legilimentik. Er schickt Harry los, seine Schulbücher zu holen. Harry, der die Quelle des Zauberspruchs nicht preisgeben will, versteckt das Zaubertrankbuch des Halbblutprinzen im Raum der Wünsche unter vielen anderen Gegenständen in der Nähe des defekten Verschwindekabinetts, bevor er zu Snape zurückkehrt. Dann rennt er zu Snape zurück und zeigt ihm Rons Exemplar des Zaubertrankbuchs und seine eignen anderen Bücher. Snape findet keine Beweise dafür, dass dies nicht Harrys Zaubertrankbuch ist und gibt ihm Nachsitzen bis zum Schuljahrsende.
Wegen des Nachsitzens kann Harry beim entscheidenden Quidditch-Pokalspiel nicht teilnehmen und so muss Ginny für ihn als Sucherin einspringen und Dean als Ersatz für Ginny als Jäger.
Nach Harrys Nachsitzen ist das Spiel schon vorbei und so kehrt er in den Gemeinschaftsraum zurück. Dort findet gerade sie Siegesfeier von Gryffindor statt, denn sie haben haushoch gewonnen. In dem Augenblick wirft sich Ginny um Harrys Hals und beide küssen sich vor den Augen aller anderen. Als Harry irgendwann zu Ron rüberguckt, signalisiert dieser, dass er damit einverstanden, jedoch nicht froh darüber ist.
Die Beziehung zwischen Harry und Ginny verläuft glücklich. Hermine ist auf einen Zeitungsartikel einer ehemaligen Hogwartsschülerin mit dem Namen Eileen Prince gestoßen und so überlegen sie, ob sie der Halbblutprinz sein könnte.
Eines Abends bittet Dumbledore Harry noch spät, unverzüglich in sein Büro zu kommen und Harry macht sich sofort auf. Auf dem Weg zum Büro trifft er Professor Trelawney, die gerade unsanft aus dem Raum der Wünsche geworfen wurde, als sie dort leere Sherryflaschen verstecken wollte. Sie berichtet, dass wohl schon jemand in dem Raum war und etwas gefeiert hat. Harry denkt sofort an Draco und dass es ihm gelungen sein könnte, was er versucht hat. Harry überredet Professor Trelawney Dumbledore davon zu erzählen. Auf dem Weg zu Dumbledore erzählt sie Harry, dass sie damals beim Einstellungsgespräch im Eberkopf von Snape belauscht wurde, der daraufhin von Wirt rausgeworfen wurde. Harry ist geschockt und lässt sie stehen und rennt alleine zu Dumbledores Büro.
Dumbledore erklärt Harry zunächst, dass Voldemort einen Horkrux in einer Höhle versteckt haben könnte, in der er mal mit anderen Kindern aus dem Waisenhaus war und ihnen dort Angst gemacht hat. Doch Harry ist sehr aufgewühlt dass Snape damals die Prophezeiung mitgehört und der Spion war, der die Informationen an Voldemort weitergegeben hat und so ihren Tod mitverschuldet hat. Dumbledore versucht ihn zu beschwichtigen und sagt, dass Snape nicht wusste, wem die Prophezeiung gelte und dass er es später zutiefst bereut hat. Harry wirft Dumbledore außerdem vor die Schule ungeschützt zurückzulassen obwohl Draco nun triumphiere und wohl mit Snape etwas geplant hat. Dumbledore versichert Harry jedoch, dass die Schule unter besonderen Schutz stehe, wie immer wenn er die Schule verlasse.
Harry möchte Dumbledore jedoch unbedingt begleiten und muss ihm versprechen, Dumbledores Befehlen ohne Widerspruch Folge zu leisten, auch wenn es ihm schwer falle. Dann geht Harry noch einmal in den Gryffindorturm um angeblich seinen Tarnumhang zu holen, gibt aber Ron und Hermine die Karte des Rumtreibers und den Rest Felix Felicis und erklärt ihnen, dass er mit Dumbledore die Schule verlässt. Sie sollen jedoch mit der "DA" Draco und Snape überwachen und Ginny einen Schluck Felix Felicis abgeben.
Harry rennt darauf zurück zu Dumbledore und beide machen sich auf dem Weg nach Hogsmeade, Harry ist unter dem Tarnumhang. Nachdem Dumbledore kurz mit Madame Rosmerta gequatscht hat, apparieren Harry und Dumbledore und finden sich am Meer wieder, an einer für Muggel fast unzugänglichen Felsklippe. Dort klettern sie eine steile Wand hinab und schwimmen durch einen eisigen Felskanal zu einer Höhle. Schon im Eingangsbereich gibt es Hindernisse die Voldemort eingerichtet hat und Dumbledore muss einen unsichtbaren Durchgang finden, der einen Blutzoll von ihnen verlangt. Dann kommen sie zu einem riesigen See mit einer kleinen Felsinsel in der Mitte. Dumbledore stellt fest, dass in den See Inferi sind und dass die mit einem versteckten Boot über den See kommen. In der Mitte des Sees angekommen gehen beide auf die Insel und finden dort ein Becken mit einem Zaubertrank. Auf dem Grund des Beckens liegt der Horkrux. Sie haben keine andere Möglichkeit an ihn ran zu kommen, als den Zaubertrank auszutrinken. Dumbledore nimmt an, dass der Trank nicht sofort tötet, sondern andere schreckliche Auswirkungen haben wird. Harry muss versprechen, Dumbledore den Trank aufzuzwingen, egal, was während des Trinkens geschehe. Doch schon nach dem Dritten Kelch will Dumbledore nicht mehr weitertrinken und Harry muss einen wimmernden und heulenden Dumbledore dazu bringen, den Zaubertrank zu trinken, obwohl dieser immer schwächer wird. Nach dem letzten Kelch ist Dumbledore fast bewusstlos und verlangt nach Wasser. Doch Harrys Versuche, Wasser magisch heraufzubeschwören, schlagen fehl und so sieht er keine andere Wahl mehr, als Wasser aus dem See zu nehmen. Doch als er das Wasser das Sees berührt, steigen Inferi aus dem Wasser empor und greifen beide an. Ihre Zahl ist bald so groß, dass Harry sie alleine nicht mehr abwehren kann. In dem Moment richtet sich Dumbledore mit letzter Kraft auf und bannt die Inferi mit einem heraufbeschworenen Feuerring. Er hält den Feuerring aufrecht während sie sich das Medaillon aus dem Becken nehmen und mit dem Boot wieder über den See zu fahren. Erst als die auf dem Pfad am Seeufer sind, verschwindet der Feuerring und Harry stützt Dumbledore während er mit ihm aus der Höhle geht. Draußen appariert Dumbledore mit Harry an seiner Seite zurück nach Hogsmeade.
In Hogsmeade angekommen bricht Dumbledore zusammen und sagt, dass nur Snape ihm jetzt helfen könne. Doch plötzlich erscheint Madame Rosmerta und macht sie auf das Dunkle Mal aufmerksam, dass über dem höchsten Turm des Hogwarts-Schlosses schwebt. Dumbledore reist sich zusammen und so fliegen er und Harry auf Besen von Madame Rosmerta zusammen zum Turm. Doch dort angekommen ist der Astronomieturm leer. Dumbledore befiehlt Harry, sich den Tarnumhang überzuwerfen um Snape zu holen als auch schon Draco auf die Plattform gestürzt kommt und "Expelliarmus" ruft. Doch Harry wird nicht entwaffnet, sondern erstarrt am ganzen Körper. Stattdessen fliegt Dumbledores Zauberstab über die Schlossmauer doch Harry kann etwas abseits, unter dem Tarnumhang, nicht in das Geschehen eingreifen. Er versteht dass Dumbledore ihn mit einer Ganzkörperklammer außer Gefecht gesetzt hat, ehe er von Draco entwaffnet wurde. Sie hören Geräusche aus dem Schloss während Draco verkündet, ihm sei es gelungen, Todesser ins Schloss zu bringen, welche jetzt gegen Leute des Phönixordens kämpfen würden und er würde Dumbledore jetzt in Voldemorts Aufrag töten. Dumbledore bleibt ruhig und fängt ein Gespräch mit Draco an, er sei kein Mörder, auch wenn er fast Ron und Katie
umgebracht hätte. So stellt sich in dem Gespräch auch heraus, dass Madame Rosmerta unter dem Imperiusfluch steht und dass Draco eine Verbindung zwischen Hogwarts und Borgin & Burkes hergestellt hat, indem er das kaputte Verschwindekabinett im Raum der Wünsche repariert hat. Dumbledore bietet Draco daraufhin an, ihm und seine Eltern vor Voldemort zu verstecken und Draco willigt fast ei, als plötzlich vier Todesser auf den Turm gestürmt kommen, unter ihnen auch Fenrir Greyback, der inzwischen gierig nach Menschenfleisch geworden ist und auf Dumbledore zugeht. Doch er wird von einem anderen Todesser zurückgehalten, denn dies sei Dracos Aufgabe. Nun betritt auch Snape die Plattform und ein Todesser berichtet ihm, dass Draco die Aufgabe nicht schaffe. Dumbledore fleht Snape mit einem "Bitte, Severus" an und Snape schießt mit einem hasserfüllten Blick einem Todesfluch auf Dumbledore, der ihn auf der Brust trifft. Kurz scheint Dumbledore einen Augenblick in der Luft zu schweben, dann stürzt er über die Mauer in die Tiefe.
Harry ist gelähmt vor Entsetzen und weiß, dass Dumbledore tot ist, denn er kann sich wieder bewegen. Er folgt Snape, der gerade mit Draco und den anderen Todesser die Stufen hinabrennt und sieht wie im Schloss überall Verwundete liegen und verpasst einigen Todessern Ganzkörperklammern eher er kurz vor dem Tor des Schlosses auf Draco und Snape trifft. Snape schickt Draco weg und Harry schließt Flüche auf beide ab, die Snape jedoch blockt. Jedoch hält Snape auch die anderen Todesser davon ab, Harry anzugreifen. Als Harry ein Levicorpus und ein Sectumsempra auf Snape abschießt, wird dieser wütend und steckt Harry zu Boden sodass sein Zauberstab außer Reichweite fliegt. Snape schreit ihn an, er solle nicht seine eigene Zaubersprüche gegen ihn benutzen, denn er selbst sei der "Halbblutprinz". Harry beschimpft Snape als feigen Mörder was Snape rasend macht und er Harry einen magischen Peitschenhieb ins Gesicht versetzt. Als plötzlich Seidenschnabel auftaucht und Snape angreifen will, haut Snape ab.
Harry findet Hagrid, dessen Hütte brennt und hilft ihm beim Löschen. Dann gehen die zu einigen Menschen, die sich am Fuß des Astronomieturms um den toten Dumbledore versammelt haben. Harry kniet sich neben ihm und entdeckt das Medaillon welches neben Dumbledore liegt. Es ist sehr leicht und hat kein Slytherin-Zeichen. Als Harry das Medaillon öffnet, liegt darin eine Nachricht von "R.A.B.", in der steht, dass er den echten Horkrux habe und ihn zerstören werde, damit er dunkle Lord wieder sterblich werde, wenn er auf seinen Bezwinger treffe. Harry wird klar, dass Dumbledore sich umsonst mit dem schrecklichen Zaubertrank geschwächt hat.
Ginny taucht auf und führt Harry in den Krankenflügel und erzählt ihm, dass Bill Weasley von Fenrir Greyback angegriffen wurde und schlimme Wunden im Gesicht hat. Dank des Felix Felicis haben alle Flüche Ron, Hermine und Ginny immer knapp verfehlt. Im Krankenflügel sitzen Tonks, Remus Lupin, Ron, Hermine und Luna Lovegood um Bills Bett und erfahren von Harry dass Dumbledore tot ist und dass Snape ihm umgebracht hat. Alle sind fassungslos. Vom Schlossgelände hört man den Gesang von Fawkes dem Phönix, der ein trauriges Lied singt, dass ihnen zugleich Trost und Kraft vermittelt.
Als Professor McGonagall auftaucht, tragen sie nochmal zusammen was geschehen ist.
Dann tauchen Mr und Mrs Weasley und Fleur auf und hören, dass es noch nicht sicher ist, ob Bill ein richtiger Werwolf werden wird, da Greyback nicht verwandelt war. Doch Fleur verkündet, sie werde Bill trotzdem heiraten.
McGonagall führt Harry in Dumbledores Büro und will wissen, was geschehen ist, als er mit Dumbledore unterwegs war. Doch Harry sagt ihr, dass er nichts erzählen werde, da er mit Dumbledore Vertraulichkeit vereinbart hat. Als neue Schulleiterin beschließt McGonagall, dass die Schule geöffnet bleiben soll.
Tage später findet in Hogwarts Dumbledores Beerdigung statt, zu der unzählige Personen angereist sind und auch Grawp, Hagrids Halbbruder ist anwesend. Hagrid trägt Dumbledores eingehüllten Leichnam nach vorne und ein Mann aus dem Zaubereiministerium hält eine Rede. Dann erheben sich Flammen um Dumbledore und Harry glaubt kurz einen Phönix im Rauch zu erkennen. Als die Flammen erloschen sind, hat sich ein Marmorblock um Dumbledore gebildet. Die Zentauren schießen vom Waldrand aus als Zeichen für ihren Respekt eine Salbe Pfeile ab. Harry spricht mit Ginny und trennt sich schweren Herzens von ihr, weil er sie nicht durch ihre Beziehung gefährden will. Ron tröstet Hermine, die in seinen Armen liegt. Als Harry gehen will, kommt der Zaubereiminister Rufus Scrimgeour zu ihm und will Harry zur Zusammenarbeit mit dem Ministerium überreden, doch Harry lässt ihn abblitzen. Scrimgeour zieht sich frustriert zurück und Hermine und Ron kommen zu ihm. Er teilt ihnen mit, dass er im nächsten Jahr nicht nach Hogwarts zurückkehren werde. Er muss noch einmal zu den Dursleys zurück und werde dann nach Godric´s Hollow gehen und sich auf die Suche nach den Horkruxen machen. Hermine und Ron versprechen ihm, ihn weiterhin zu unterstützen und mitzukommen, sie müssten vorher jedoch noch auf Bill und Fleurs Hochzeit gehen.

Background

Wusstest du schon?

Wusstest du schon?

Das Buch "Harry Potter und der Halbblutprinz" war vorerst als 2. Teil der Reihe gedacht. Doch da J.K. Rowling der Meinung war, dass dadurch zu viel von der kompletten Geschichte verraten werden würde, schrieb sie ein komplett neues Buch für den 2. Teil.

Englische Ausgaben

J. K. Rowling: Harry Potter and the Half-Blood Prince. Bloomsbury Publishing, London 2005. ISBN 0-7475-8108-8. (Gebundene Ausgabe)

Deutsche Ausgaben

J. K. Rowling: Harry Potter und der Halbblutprinz. Carlsen Verlag, Hamburg 2005, ISBN 3-551-56666-6. (Gebundene Ausgabe)
J. K. Rowling: Harry Potter und der Halbblutprinz. Carlsen Verlag, Hamburg 2005, ISBN 3-551-55600-8. (Gebundene Ausgabe für Erwachsene)
J. K. Rowling: Harry Potter und der Halbblutprinz. Carlsen Verlag, Hamburg 2009, ISBN 978-3-551-55566-3. (Broschierte Ausgabe)

Die weiteren Bände der Harry-Potter-Reihe in richtiger Reihenfolge

1. Buch: Harry Potter und der Stein der Weisen
2. Buch: Harry Potter und die Kammer des Schreckens
3. Buch: Harry Potter und der Gefangene von Askaban
4. Buch: Harry Potter und der Feuerkelch
5. Buch: Harry Potter und der Orden des Phönix

News

Diese Nachrichten passen zum Thema und könnten dich auch interessieren:

Das große Harry-Potter-Jubiläums-Quiz

Das große Harry-Potter-Jubiläums-Quiz

26. June 2017 - t-online.de

Seit 20 Jahren begeistern die Geschichten um den Zauberer Harry Potter die Muggel, jeder neue Band sorgte für lange Schlangen vor Buchhandlungen um Mitternacht. Wie gut kennen Sie sich in der Welt der Zauberer aus? Machen Sie unser Quiz!...

„Harry Potter“-Fantheorie enthüllt das düstere Geheimnis von Draco Malfoy

„Harry Potter“-Fantheorie enthüllt das düstere Geheimnis von Draco Malfoy

5. December 2016 - Kino.de

Die Theorie besagt, dass Draco Malfoy vor „Harry Potter und der Halbblutprinz“ in einen Werwolf verwandelt wurde. Ab diesem Zeitpunkt benahm er sich tatsächlich äußerst seltsam, was die Zuschauer eigentlich auf seinen Auftrag zurückführen. Immerhin...

«Harry Potter»-Fakten, die du noch nicht kennst

«Harry Potter»-Fakten, die du noch nicht kennst

15. September 2017 - Blick am Abend

In «Harry Potter und der Halbblutprinz» spielt der Neffe von Ralph Fiennes den jungen Voldemort. Gemäss Regisseur David Yates hat der Junge jedoch nicht durch seine Verwandschaft die Rolle bekommen. «Es war ein Vorteil, dass er Ralph sehr ähnlich...

Video

Wir haben ein passendes Video für dich gefunden:

Bewertungen

0.0
0
0
0
0
0

Schreib die erste Bewertung zu “Harry Potter und der Halbblutprinz”

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Noch keine Kommentare.

Verwandte Produkte

Added to wishlistRemoved from wishlist 0
Top Trumps – Harry Potter und der Halbblutprinz
Added to wishlistRemoved from wishlist 0
Harry Potter und der Gefangene von Askaban
Added to wishlistRemoved from wishlist 0
Harry Potter und der Stein der Weisen

Harry Potter und der Stein der Weisen

Bestes Angebot auf:eBay
2,00